A25-Auffahrt

Wenig Akzeptanz für neues Stopp-Schild

Bergedorf (cr). Autofahrer haben in Bergedorf derzeit die Qual der Wahl: Punkte samt Bußgeld riskieren oder lieber einen Auffahrunfall?

Ein neues, baustellenbedingtes Stopp-Schild an der Auffahrt Bergedorf (A25 Richtung Hamburg) lädt jedenfalls die meisten Autofahrer nicht zum Halten ein.

"Als ich am Stopp-Schild vorschriftsmäßig angehalten haben, ist der Fahrer hinter mir fast ausgerastet", berichtet etwa eine Autofahrerin aus Ottensen. "Aber ich hätte es ja auch schlecht ignorieren können, ohne Punkte zu riskieren." Weil hier sonst nur "Vorfahrt achten" gilt, sind Beinahe-Auffahrunfälle an der Stelle offenbar keine Seltenheit.

"Autofahrer haben durch die Baustelle jetzt weniger Platz sich zu einigen", stellt Hans-Jürgen Gäth, Bergedorfer Verkehrspolizeichef, fest. Da es deshalb vor kurzem an dieser Stelle einen Unfall gegeben habe, habe die zuständige Verkehrsdirektion das Stopp-Schild angeordnet. Bis Ende September wird es den Autofahrern erhalten bleiben.