Olympiajugend

Drei Siegertitel für Bergedorf

Bergedorf (tv). Beim Landesentscheid "Jugend trainiert für Olympia" haben die Mannschaften der Bergedorfer Schulen erfolgreich abgeschnitten und drei von vier Titeln gewonnen.

Schon bei den Regionalmeisterschaften hatte sich die Stärke der Bergedorfer angedeutet; in der Jahnkampfbahn demonstrierten sie eindrucksvoll ihr Können.

Bei den Jungen der Jahrgänge 95-98 siegte die Stadtteilschule Bergedorf mit 8417 Punkten und großem Vorsprung vor dem Walddörfer Gymnasium. Die Punktzahl war damit höher als beim Bundesfinale in Berlin im vergangenen Jahr, als die Jungen mit 8410 Punkten den 9. Platz belegten. Beste Leistungen erzielten Eliab Boll (100 Meter in 11,45 Sekunden, Weitsprung 6,43 Meter) und Jona Heise, der seine Bestleistung im Speerwurf um 7 Meter auf 45,77 Meter steigerte. Auch die 4 x 100 Meter-Staffel (Heitmann, Krempin, Boll, Schmidt) lief mit 44,60 Sekunden eine tolle Zeit. Für das Bundesfinale in Berlin sieht Coach Walter Römmer noch Potenzial für Steigerungen.

Bei den Mädchen triumphierte das Luisen-Gymnasium mit 6345 Punkten deutlich über das Walddörfer Gymnasium. Nach dem knappen Scheitern im vergangenen Jahr waren die Mädchen vom "Lui" und Coach Dietmar Pschibil erleichtert. Das überragende Ergebnis in einer sehr ausgeglichenen Mannschaft erzielte Louisa Appiah mit 1,52 Metern im Hochsprung.

Und auch bei den Jungen der Jahrgänge 97-99 siegte mit der Stadtteilschule Lohbrügge eine Bergedorfer Mannschaft, die schon im vergangenen Schuljahr siegreich war und Hamburg in Berlin vertreten hatte. Unter sieben Mannschaften setzte sich das Team von Coach Rudolf Schuster deutlich mit 7426 Punkten vor der Wichernschule durch. Die eifrigsten Punktesammler waren Jesper Reuß (75 Meter in 9,35 Sekunden, Weitsprung 6,00 Meter, Hochsprung 1,68 Meter) und Markus Wolf (Kugelstoßen 11,72 Meter, Ballwurf 61 Meter).