Jugendtheatertage

Mit kräftigem Gesang aus Fremden Freunde machen

Bergedorf. Dass sich ein Blick über den eigenen Horizont lohnt, zeigte Dienstag die 4 b der Schimmelmannschule mit der Aufführung des Musicals "Rotasia" bei den Jugendtheatertagen im Haus im Park.

Prinz Shadi (Paula Lüttmer) findet in der Hofbibliothek ein Buch, das ihm von fernen Ländern berichtet. Das will ihm aber keiner in "Rotasia" glauben. Hier sehen alle Bewohner gleich aus. Deshalb lachen die Rotasier den Prinzen aus, als er behauptet, dass es auch andere Völker gibt. Der König (Kayo Kuchta) aber merkt, dass seinen Sohn das Gelesene nicht mehr los lässt. Er ermutigt ihn, nach anderen Völkern zu suchen.

Der junge Prinz geht auf Entdeckungsreise. Im "Verbotenen Wald" trifft er auf den doppelköpfigen Drachen, der ihn und seine Begleiter in tiefen Schlaf singt. Als die Abenteurer aufwachen, sehen sie Gestalten, die - anders als sie - ganz bunt sind. Das überrascht den Prinz selbst so sehr, dass er Reißaus nimmt. Überraschenderweise sind es nun des Prinzens alberne Leibwächter Sim (Hannah Böhmann) und Sam (Leah Jack), die die Situation retten. Denn sie haben das Buch zu Ende gelesen und raten dem Prinzen, das Gespräch mit den Fremden zu suchen. So wird das Musical am Ende noch zu einem Fest der Völkerverständigung. Die Kinder singen "wenn aus Fremden Freunde werden, ist das doch ein Grund zum Feiern". Besonders schön daran: In der 4 b sind Schüler mit 14 verschiedenen Nationalitäten.

Von dem kräftigen und gut verständlichen Gesang lebt das Stück. Die Zehnjährigen unter Leitung von Petra Block scheinen schon seit Jahren auf der Bühne zu stehen. Und auch ihren Text trugen sie sicher vor. Besonders Paula Lüttmer (Prinz Shadi) hatte sehr viel Text. Die beiden Leibwächterinnen Leah Jack und Hannah Böhmann sorgten mit ihrer albernen Art für einige Lacher im Publikum.

Nächste Aufführung: Mittwoch, 30. Mai, 20 Uhr, Haus im Park am Gräpelweg 8: "Wer frei von Schuld...", Stadtteilschule Bergedorf