Laserzentrum

Gemeinsam zu mehr Stärke auf dem Markt

Bergedorf. Es ist ein Frischling in Bergedorf: Erst vor fünf Monaten wurde das Laser Zentrum Nord (LZN) am Schleusengraben eröffnet. Gestern nutzten viele alteingesessene Firmen die Gelegenheit zur Kontaktpflege und die Chance, neue Kooperationspartner kennenzulernen.

Auf der vom Initiativkreis Maschinenbau und Technik veranstalteten Leistungsschau "Chancen Produzieren: Technik Region Bergedorf" präsentierten sich rund 20 Maschinen- und Technologie-Unternehmen. "Es ist uns wichtig ins Gespräch zu kommen", sagte Gerhard Erb, Geschäftsführer der weit über Bergedorf hinaus bekannten Jastram GmbH und Co. KG.

Bei einem Rundgang durch die Ausstellung führten Besucher, Mitarbeiter der Unternehmen und des Laser Zentrums viele Gespräche. Dabei wurde deutlich, wie vielfältig die in Bergedorf tätigen Firmen aufgestellt sind. Jörg Ritter (Metallgießerei Josef Ritter) gab den Besuchern einen Einblick in die Gießereitechnik. Am Stand der Firma "Bodo on stage" lernten sie die Herstellung von luxuriösen Einzelanfertigungen aus Metall kennen. Der Familienbetrieb um Bodo und Manuela Lishke fertigt nach individuellen Kundenwünschen unter anderem Lampen oder Klimaanlagenregler, die sich in historischen Bauten einpassen. Auch Messtechnik bietet der Betrieb in Zukunft verstärkt an - da wurde die Ausstellung gern genutzt, um Kontakte mit anderen Betrieben zu knüpfen: "Wir freuen uns, wenn das Gruppengefühl wächst und wir dadurch als Gemeinschaft stark werden", sagte Manuela Lishke.

Der Initiativkreis wurde vor sieben Jahren gegründet, um die Zusammenarbeit der Branche zu fördern. Über 60 Unternehmen der Region gehören dem Zusammenschluss an. Vertreter der Firmen treffen sich regelmäßig, um das Netzwerk zu stärken. Mit der Veranstaltung im LZN will man den traditionsreichen Standort bekannt machen: "Wir wollen zeigen, wie viel Potenzial hier am Standort Bergedorf vorhanden ist", sagte Gerhard Erb.

Dass die Firmen in Zukunft auch mit dem LZN stärker kooperieren, hofft Prof. Dr. Claus Emmelmann. "Wir möchten uns gerne mehr mit den Firmen vernetzen", sagte der Leiter des Forschungszentrums, das bisher nur mit der Hauni Maschinenbau AG als ortsansässiges Unternehmen zusammenarbeitet. Doch auch kleinere Firmen haben ein großes Interesse an Kooperationen, bekräftigte Rainer H. Stender: "Als innovative Unternehmen sind wir an modernen Technologien interessiert. Wir hoffen, durch das Laser Zentrum aufgewertet zu werden", sagte der Geschäftsführer der Firma "Stender Kunststofftechnik", zugleich Gründungsmitglied des Initiativkreises Maschinenbau.