Neubau

Grundstein am Leuschnerheim gelegt

Lohbrügge (eb). Am Wilhelm Leuschner Seniorenzentrum ist gestern der Grundstein für 96 barrierefreie Wohnungen gelegt worden.

Die Flutopfer-Stiftung von 1962 investiert hier zwölf Millionen Euro. In einer Kupferkassette wurden die aktuelle Ausgabe der Bergedorfer Zeitung, die Baupläne, die Broschüre zum 50-jährigen Bestehen der Flutopfer-Stiftung sowie eine 10-Euro-Münze mit einer Abbildung des alten Elbtunnels eingemauert.

Der Umbau ist eine Hamburger Besonderheit, denn es ist die erste Umwandlung einer stationären Pflegeeinrichtung in eine ambulant betreute Wohnform. Im Vorfeld hatte es deshalb viel Kritik gegeben - und Sorge um die Zukunft der pflegebedürftigen Bewohner. Sie sollen in den Pflegealtbau Nord umziehen.

Die neuen Wohnungen sollen vor allem für ältere Menschen mit geringem Einkommen ein Zuhause sein. Geplant sind vier Hausgemeinschaften mit je elf Appartements für pflegebedürftige Menschen. Zudem entstehen 52 Seniorenwohnungen für Einzelpersonen und Paare - darunter auch zwei rollstuhlgerechte Wohnungen. Damit die Mieten auch für Menschen mit geringem Einkommen bezahlbar bleiben, wurde für alle neuen Wohnungen eine Förderung bei der Wohnungsbaukreditanstalt beantragt.

Mitte 2013 soll der Neubau fertig sein. Geplant wurde das vierstöckige Haus von Eick Architekten.