Schönere Wände

Ein-Euro-Jobber starten jetzt als "Walldesigner"

Bergedorf (stri). Eine Frau und 19 Männer zwischen 20 und 60 Jahren haben sich beim Beschäftigungsträger SBB beworben, um über das neue Projekt "Walldesign" eine Arbeitsgelegenheit zu erhalten.

Die Jobber haben in acht Wochen Grundkenntnisse über Farbtechniken erhalten, jetzt erarbeiten sie Entwürfe, um öffentliche Wände im Bezirk künstlerisch zu gestalten.

"Über die Saga-Tochter Pro Quartier haben wir eine 30 Quadratmeter große Fläche Am Beckerkamp angeboten bekommen, zudem 400 Quadratmeter an einer Tiefgarage der Korachstraße", freut sich Projektleiter Uwe Jahn, der hofft, dass "seine Leute" es schaffen, möglichst ohne Leitern und Rollgerüste zu arbeiten. Sollte alles gelingen, können in diesem Jahr weitere Wände verschönert werden, wenn der Auftraggeber das Material bezahlt, also Farben und Pinsel.

Ein zweites gemeinnütziges Projekt ist ebenfalls bei der SBB gestartet, der "Stadtteilservice" für Neuallermöhe und Lohbrügge. Uwe Jahn erklärt: "Das sind wieder 20 Leute, die an Einkaufszentren oder kulturellen Einrichtungen Präsenz zeigen sollen." Selbst etwas tun dürfen sie in den 30 Wochenstunden jedoch nicht, sondern müssen ihre Beobachtungen an die Polizei, an die Stadtreinigung oder an die Grünabteilung des Bezirksamtes weiterreichen. Auch hierfür sind wieder zwölf Monate angesetzt, werden 1,40 Euro pro Anwesenheitsstunde ausgezahlt.