Hein & Dietrichs

Letzte Kunstschau in der Fabrik

Bergedorf (upb). Es sind eindringliche Bilder, die Ivan Gejko (36) an diesem Wochenende in der alten Schlosserei der Traditionsfirma Hein & Dietrichs zeigt.

In Öl auf Leinwand hat der Eppendorfer Menschen gebannt, die ihr Inneres nach außen kehren. Etwa den Mann, der Atemluft verkauft oder das Gesicht eines Erwachsenen, in dem das Antlitz eines Kindes durchscheint.

Zu sehen sind sie, ergänzt durch aktuelle Radierungen des Künstlers, am Sonnabend und Sonntag jeweils von 13 bis 18 Uhr. Der Weg zur Ausstellung auf dem weitläufigen Gelände am Weidenbaumsweg 107 wird den Besuchern durch Kreidepfeile gewiesen. Zur Vernissage ist für Sonnabend um 13.30 Uhr eine kurze Ansprache der Gastgeberin und Bergedorfer Künstlerin Christiane Lüdtke geplant.

Sie hat die neue Schau in ihren Ausstellungs-Zyklus "Das Innere" eingebettet - allerdings unfreiwillig als letzten Teil. Denn sie muss die zum Atelier und Ausstellungsraum umfunktionierte alte Schlosserei bis Ende April räumen. "Dann rücken hier leider die Abriss-Bagger an, um Platz für das neue Wohn- und Gewerbequartier 'Glasbläserhöfe' zu schaffen", sagt Lüdtke, die eigentlich noch für Juni eine Ausstellung des Altonaer Objektkünstlers Johannes Zech hier vorgesehen hatte. "Ich hoffe, sie später in meinem neuen Atelier in den Vierlanden nachholen zu können."