Bergedorfer Straße

Betrunkener (16) stürzt aus Hotelfenster

Bergedorf (tv). Zu einem folgenschweren Trinkgelage unter Jugendlichen kam es in der Nacht zu Sonntag in einem Zimmer des Hotels "Hanseat" an der Bergedorfer Straße.

Gegen 4 Uhr morgens stürzte der erst 16-jährige Maik J. aus Neuallermöhe betrunken aus dem Fenster in der ersten Etage, schlug auf den Steinboden der Hotelterrasse auf und zog sich lebensgefährliche Kopfverletzungen zu. Ein Notarztwagen brachte den Jungen ins Krankenhaus Boberg, sein Zustand ist laut Polizeiangaben seit gestern Mittag stabil.

Wie genau es zu dem Sturz kam, blieb bis gestern noch ungeklärt. "Wir gehen von einem Unglücksfall aus, solange der Verletzte noch nicht vernehmungsfähig ist", erklärte gestern ein Polizeisprecher. Insgesamt drei Freunde aus Neuallermöhe sollen im Zimmer gefeiert haben, zum Zeitpunkt des Sturzes befand sich angeblich nur noch einer der beiden anderen in dem Zimmer. Er erklärte der Polizei, er habe bereits im Halbschlaf auf dem Bett gelegen, als er vom Fenster her Geräusche hörte, aufschreckte und dann den Freund unten liegen sah.

Dem "Hanseat"-Geschäftsführer Jahe Jaha erzählte der Zeuge außerdem, der Verunglückte hätte nicht lange vor seinem Sturz gemeinsam mit dem dritten Freund am offenen Fenster gestanden und geraucht. Nach eigenen Worten hatte Jaha am Sonnabend gegen 22.30 Uhr das Zimmer gegen Barzahlung von 65 Euro an zwei junge Männer vermietet, die nach einem vorherigen Telefonanruf per Taxi vorgefahren waren. Auf dem Meldezettel hätte sich einer der beiden mit dem Geburtsmonat 1/94 als volljährig bezeichnet. Den Bedarf an einem Hotelzimmer erklärten die beiden Neuallermöher damit, dass ihre Wohnung beschädigt und unbewohnbar sei.