Polizeikontrolle

75-Jähriger mit 2,02 Promille erwischt

Bergedorf. Die fröhliche Partynacht endete Sonnabendfrüh für viele Autofahrer mit einer eher unangenehmen Überraschung: An sechs Punkten in Hamburg - darunter auch am Curslacker Neuen Deich in Bergedorf Höhe Bauhaus-Parkplatz - hatten sich Beamte zu einer Polizeikontrolle postiert.

Zudem waren 28 mobile Fahrzeuge unterwegs. Von Freitagabend an bis Sonnabendfrüh, 5 Uhr, überprüften die Beamten 1389 Personen in 1310 Fahrzeugen - vor allem in Sachen Alkohol- und Drogenmissbrauch, eine der Hauptunfallursachen bundesweit.

"Bis jetzt ist alles relativ ruhig", konnte Bergedorfs Kontrollstellenleiter, Hauptkommissar Ulf Siepelt, gegen 1 Uhr nachts feststellen. Mit etwa 25 Kollegen hatte er zu dem Zeitpunkt schon etwa 150 Fahrer kontrolliert. Sogar einen Container hatten die Beamten mitgebracht, um dort Drogentests vornehmen zu können. Ein 75-Jähriger pustete hier 2,02 Promille - Negativ-Spitzenreiter.

Hamburgweit wurden bei elf Fahrern Blutproben angeordnet, davon allein in zehn Fällen wegen des Verdachts auf Drogenkonsum. In einem Fall stellte ein Amtsarzt bei einem 32-Jährigen wegen drogenbedingter Ausfallerscheinungen absolute Fahruntüchtigkeit fest.

Doch die Beamten achteten auch auf andere Verstöße. Drei Fahrer konnten keinen gültigen Führerschein vorweisen. Und fünf waren nicht angeschnallt, sodass sie nun mit einer Anzeige rechnen müssen. Sechs mal brausten Autofahrer vor den Augen der Polizisten über eine rote Ampel. Und einem Taxifahrer wurde wegen diverser Mängel seine Konzession entzogen.