Kriminalität

Betrunkener Fordfahrer und gewalttätiger Ehemann

Lohbrügge (upb). Innerhalb weniger Minuten wurde die Polizei Sonnabend zu zwei skurrilen Einsätzen gerufen.

Erst ging es um einen Betrunkenen, der gegen 22.10 Uhr nicht ganz unfallfrei an der Lohbrügger Landstraße 86 einparkte. Dann um ein Familientreffen, das um 23 Uhr am Ladenbeker Furtweg 17 eskalierte.

Der Autofahrer war von Nachbarn der Polizei gemeldet worden, nachdem er beim Einparken einen Ford Ka gerammt, dann aber davon gefahren war. Augenblicke später kehrte der 54-jährige mit seinem schwarzen Ford zurück, stellte ihn dieses Mal unfallfrei in dieselbe Parklücke und ging in seine Wohnung. Dort klingelten kurz darauf die Beamten. Als das Atemalkoholgerät 1,66 Promille anzeigte, gab er alles zu.

Weniger friedlich blieb es am Ladenbeker Furtweg. Dort hatte eine 27-Jährige samt Lebensgefährten ihre Eltern besucht. Die 51-Jährigen sind geschieden, leben aber noch in der gemeinsamen Wohnung. Nach einer kleinen Feier waren alle zu Bett gegangen.

Um 23 Uhr hörte die Tochter Hilfeschreie. Sie stürzte ins Schlafzimmer und sah, wie der Vater die Mutter würgte. Mit gemeinsamen Kräften wurde er aus der Wohnung geworfen. Als die Polizei eintraf blieb er verschwunden, versuchte um 1 Uhr aber zurückzukehren. Jetzt klickten die Handschellen. Die Ermittlungen hat die Mordkommission übernommen.