Theater macht Schule

Gymbos wollen wieder die besten Schauspieler sein

Lohbrügge (ts). Es gibt wohl so manchen Hamburger, der die Vorgänge um die Elbphilharmonie als Affentheater bezeichnen würde. 22 Schüler des Gymnasiums Bornbrook (Gymbo) haben jetzt gemeinsam ein Theaterstück geschrieben, das sich mit dem Thema beschäftigt, die Realität in ihren Details jedoch weitgehend ausblendet.

Erzählt wird die erfundene Geschichte eines Architekten, der etwas Großes und Schönes bauen will. Jedoch steht er in einem fatalen Wettbewerb mit anderen Architekten, die immer monumentalere Bauwerke erschaffen als er. Und so wird auch seines immer größer. Schon im letzten Jahr hatten sich die Bornbrooker mit einem Stück von Otto Ernst für die Hamburger Schul-Theatermeisterschaft "Theater macht Schule" qualifiziert. Und wurden von zehn Gymnasien und Stadtteilschulen für den Endausscheid "Schultheater der Länder" in Düsseldorf ausgewählt.

"Das wollen wir dieses Jahr mit unserem Stück auch wieder schaffen. Die Konkurrenz ist aber wirklich hart", sagt Ariane Lange (16). "In diesem Jahr bewerben sich ausschließlich Gymnasien. Die Qualität der Stücke ist hoch", bestätigt Alena Adam (17). Allerdings seien sich die 22 Bornbrooker ihrer Stärken bewusst. "Chancenlos sind wir gewiss nicht", sagt Christopher Sievers (17). Was fasziniert so am Theaterspiel? "Ich finde es interessant, in eine Rolle zu schlüpfen, für eine Zeit lang ein anderer Mensch zu sein", sagt Franziska Alpen (16). Christopher Sievers stimmt zu und ergänzt: "Man wird durch das Theaterspiel selbstsicherer im Umgang mit anderen Menschen." Das Selbstvertrauen steige. Zu Anfang sei er immer sehr aufgeregt gewesen, vor Publikum einen Text vorzutragen. "Das ist so gut wie weg", sagt Sievers.

"Es macht einfach riesigen Spaß, sich auf einer Bühne vor Publikum zu beweisen", sagt Ariane Lange. Motivierend sei auch der Endausscheid. "Wir hatten letztes Jahr so eine tolle Woche in Düsseldorf. Dieses Jahr wollen wir im September nach Berlin", sagt Alena Adam. Sie freuen sich mit Kursusleiterin Christel Petri auf die anderen Schüler, auf interessante Stücke. Der Endausscheid von "Theater macht Schule" ist im April.