Bille-Bad

Putzmunter schon im Morgengrauen

Bergedorf (tv). Während andere sich noch müde in den Bettfedern wälzen, planschen diese Bergedorfer Frühaufsteher schon putzmunter im lauwarmen Wasser:

Täglich ab 6.30 Uhr (am Wochenende ab 8 Uhr) treffen sich die Frühschwimmer im Bille-Bad, nutzen vor der regulären Öffnungszeit die freien Becken, um mit sportlichen Leistungen in den Tag zu starten.

Zu den ältesten Teilnehmern gehört Joachim Müller (86). "Ich komme schon seit der Eröffnung des alten Bille-Bads im Jahr 1966 hierher", sagt der frühere selbstständige Handelsvertreter. "Damals habe ich noch die 1000 Meter in gut 24 Minuten geschafft. Jetzt schwimme ich jeden Morgen 45 Minuten, aber die 1000 Meter erreiche ich dabei nicht mehr. So ändern sich die Zeiten."

Zu den "Küken" in dem munteren Schwimmclub gehört mit seinen 68 Jahren Klaus Döcke. Der ehemalige Versicherungskaufmann und heutige Leiter der Bergedorfer Tafel schwimmt Tag für Tag seine 1000 Meter. "Die Siebener-Karte fürs tägliche Frühschwimmen ist mit monatlich 40,50 Euro doch sehr günstig", freut er sich. "Und wenn es mir am frühen Morgen mal nicht passt, kann ich damit auch während der normalen Öffnungszeiten kommen."

Klaus Beth (77) ist dem Bille-Bad ebenfalls seit den späten 60er-Jahren treu. Der frühere Mitarbeiter des Bergedorfer Bezirksamts übt sich nicht wie die meisten Frühschwimmer im Brust- und Rückenschwimmen, sondern bevorzugt den Kraulstil: "Das ist besser für meine Hüften."

"Manchmal kommen hier am frühen Morgen auch richtig junge Schwimmer", sagt Peter Minks (71). "Die trainieren dann aber für ihren Triathlon und legen ein ganz anderes Tempo hin." Zusammen mit seiner Ehefrau Elke Minks (67) kommt er an zwei Tagen in der Woche, meistens montags und mittwochs, zum Frühschwimmen. Auch am Dienstagabend geht das Ehepaar ins Wasser, dann aber mit seiner Betriebssportgruppe. Den beiden ehemaligen Telekom-Mitarbeitern gefällt die familiäre Atmosphäre: "Hier beim Frühschwimmen kennen sich alle vom Sehen und die meisten auch mit Namen", sagen sie. Mehrmals im Jahr treffen sich die Teilnehmer nach dem Sport noch zum Frühstück im Bad-Restaurant.

Nach Auskunft von Schwimmmeister Dabore Triefkovic haben sich etwa 350 Schwimmer die Mitgliedskarte für das zweimal oder siebenmal wöchentliche Frühschwimmen zugelegt: "Die beliebtesten Tage sind Dienstag und Freitag. Warum? Dann gehen die Leute gleich hinterher auf den Bergedorfer Wochenmarkt", sagt er.