Bergedorfer Kinder- und Jugendchor

Seit 40 Jahren Freude an der Musik

Bergedorf. Das Singen im Bergedorfer Kinder- und Jugendchor gehörte schon für die heutige Elterngeneration buchstäblich zum guten Ton. Seit der Gründung des Ensembles im November 1969 haben Tausende hier ihre ersten Begegnungen mit der Welt der Musik gemacht.

Jetzt werden diese Ehemaligen dringend gesucht: Am letzten September-Wochenende soll es eine Wiedersehensfeier in der Nettelnburger Bugenhagengemeinde geben - mit den Chorgründern Hellmut Wormsbächer und Gerda Urban als Ehrengästen.

"1969 war unser Ensemble der erste freie Nachwuchschor, also der einzige, der in Bergedorf nicht an einer Schule oder einer Kirche beheimatet war", sagt die Vorsitzende Ute Becker-Ewe. Dass der Chor praktisch von Beginn an bis in die 90er-Jahre durchschnittlich 100 aktive Sängerinnen und Sänger hatte, lag am großen Wert, den die Eltern damals auf die musikalische Ausbildung ihres Nachwuchses legten. "Und ganz sicher an Hellmut Wormsbächer, der diesen Chor bis 1993 immerhin 25 Jahre lang leitete", ergänzt die Vorsitzende.

Die Tradition setzte anschließend für fünf Jahre Jan Kramer als Chorleiter fort, bevor 1998 die Diplom-Pädagogin Sabine Rieger den Taktstock übernahm. Sie unterrichtet heute etwa 20 Kinder und zwölf Jugendliche in zwei verschiedenen Ensembles, die übrigens wie schon 1969 bis heute donnerstags und noch immer in der Aula der Handelsschule an der Wentorfer Straße proben: Der Kinderchor (ab sechs Jahre) ist von 15 bis 16 Uhr an der Reihe, anschließend folgt bis 17 Uhr der Jugendchor (ab zwölf Jahre).

"Chorsingen ist heute wieder sehr beliebt. An Kindergärten, Schulen und in vielen Elternhäusern wird wieder mehr Wert auf Musik gelegt. Das merken wir seit etwa fünf Jahren an der steigenden Nachfrage", sagt Sabine Rieger, die mit Chorfreizeiten, Besuchen von Gastchören und nicht zuletzt den fünf bis sechs Konzerten pro Jahr aber auch selbst einen nicht unwesentlichen Teil zur Attraktivität des Traditionsensembles beiträgt.

Das Ergebnis macht sie stolz: "Wer neu zu uns kommt, bleibt heute gewöhnlich fünf Jahre oder sogar noch länger - auch wenn die wachsende Zahl der Schulchöre eine große Konkurrenz darstellt."

Wer sich für das Ehemaligen-Treffen anmelden oder bei der Adressensuche nach "verschollenen" Sängern mithelfen will, erreicht die Chor-Vorsitzende Ute Becker-Ewe unter Telefon (040) 724 38 30.

© Bergedorfer Zeitung 2018 – Alle Rechte vorbehalten.