Wettbewerb

Bunte "Stadt(t)räume" auf den VHH-Bussen

Bergedorf (vik). Etwa 50 Mini-Malermeister bevölkerten gestern die Lackiererei auf dem Gelände der Verkehrsbetriebe Hamburg Holstein (VHH) am Curslacker Neuen Deich. In weiße Mäntel gehüllt hielten die Drittklässler der Wandsbeker Grundschule Bovestraße Pinsel und Farbbecher in der Hand.

Gemeinsam mit Jungen und Mädchen der Ida-Ehre-Gesamtschule aus Eimsbüttel bepinselten sie einen Linienbus mit Streifen in vielen Farben.

"Die Grundschulklasse gehört zu den vier Gewinnern des 'Paintbus'-Wettbewerbs", erläutert VHH-Sprecher Rolf Westphalen. Dieser wird alle zwei Jahre von den VHH und der Behörde für Bildung und Sport ausgeschrieben. Teilnehmen können Schüler der Jahrgänge 5 bis 10 aller Schulen.

511 Entwürfe wurden in diesem Jahr unter dem Motto "Stadt(t)räume" eingereicht, vier Zeichnungen werden dann auf Bussen realisiert. Die Fahrzeuge sind anschließend noch ein bis zwei Jahre im Linienverkehr unterwegs, werden später ins Ausland oder an Privatunternehmen verkauft.

"Nachdem im Sommer bereits zwei Busse bemalt wurden, haben wir jetzt den dritten zur Verfügung gestellt", sagt Rolf Westphalen. Ein vierter wird im Sommer 2009 bemalt.

Gestalten statt zerstören: Das ist das Hauptanliegen des seit 1997 bestehenden Projektes. "Die 'Paintbusse' sollen den Schülern als Identifikationsobjekt dienen", sagt Mit-Initiatorin Cläre Bördes. Damit wollen die Initiatoren dem Vandalismus in Bussen und an Haltestellen beispielsweise durch Graffiti-Tags entgegenwirken.