Bergedorf

Der bewegte Mann mit Ohrwurm-Potenzial

Musical Wer als Dragqueen kommt, hat freien Eintritt

Bergedorf. . Das Altonaer Theater bringt „Der bewegte Mann“ als Musical auf die Bühne im Haus im Park (HiP).

Vor 30 Jahren feierten Ralf Königs Comics große Erfolge, Mitte der 90er Jahre landete Sönke Wortmanns gleichnamiger Film mit Til Schweiger und Katja Riemann in den Hauptrollen einen Hit. Nun erobert die Komödie um Axel, Doro und Norbert die Theaterbühne – mit spritzigen Texten, ohrwurmverdächtigen Melodien und viel Witz.

Axel und Doro könnten so glücklich sein – sie sind jung, sexy und verliebt. Doch während Doro für eine Beziehung bereit ist, kann Axel sich nicht vorstellen, seine unwiderstehliche Männlichkeit nur einer Frau zu widmen. Und so kommt es, wie es kommen muss: Doro erwischt ihren Axel in flagranti mit einer anderen und wirft ihn kurzerhand aus ihrer Wohnung und aus ihrem Leben. Aber so einfach ist das nicht – denn Doro ist schwanger.

Axel ahnt nichts von seinem Vaterglück. Stattdessen trifft er Norbert, der ihn sehr bereitwillig bei sich aufnimmt, denn Axel ist nicht nur für die Frauenwelt eine interessante Herausforderung. Und während Norbert ihn in eine Szene einführt, die für Axel in jeglicher Hinsicht vollkommen neu ist, begibt sich Doro auf verzweifelte Suche nach dem Vater ihres ungeborenen Kindes – und findet ihn im Bett mit Norbert. Eine Reihe von Missverständnissen und emotionales Chaos sind definitiv vorprogrammiert...

Zwischen Potenzmitteln und bauchfreien Sporttops, Diskussionen zu Tofuwurst und Monogamie, ist „Der bewegte Mann“ eine musikalische Komödie, die voller Witz und Ironie mit nahezu allen Klischees hetero- und homosexueller Beziehungen spielt. Dabei treibt jede der Figuren das Gleiche an: die Sehnsucht nach der großen Liebe.

Das Stück ist im HiP (Gräpelweg 8) am Sonntag, 28. Oktober, um 19 Uhr sowie am Mittwoch, 31. Oktober, um 16 und um 20 Uhr zu sehen. Karten kosten zwischen 13 und 32 Euro im Vorverkauf im HiP und im Ticketshop im CCB. Jeder und jede, der bzw. die am Mittwoch zur Abendvorstellung als Dragqueen oder Dragking verkleidet ins Theater kommt, erhält freien Eintritt (solange Platz ist). Das Outfit muss auf den ersten Blick als Kostüm bzw. Verkleidung erkennbar sein, vom Scheitel bis zur Sohle.