Mölln

Meisterhaftes Vokalensemble Melodien der Swinging Sixties Klassische Musik aus FrankreichVortrag zur Rolle Irans

Mölln. . Quartonal gehört zu den gefragtesten Vokalensembles Deutschlands. Die aus Norddeutschland stammenden vier jungen Sänger begeistern auf ihren Konzerten stets mit einem überaus vielseitigen Repertoire, Hingabe zum musikalischen Detail, humorvoller Art und äußerst homogenem Klang. Am Samstag, 20. Oktober, beim 2. Meisterkonzert in St. Nicolai Mölln (Am Markt 10) geht es im Programm „himmelwärts“ mit Werken der Romantik und der Moderne von Schubert, Elgar, Vaughan Williams und Schronen. Beginn ist um 18 Uhr, Karten für 13,70 Euro bis 18 Euro.

. Songs wie „Strangers in the Night“ oder „Hey Jude“ bescherten Frank Sinatra und den Beatles Weltruhm. Zur gleichen Zeit feierte Udo Jürgens mit „Merci Cherie“ einen Welthit. Am Freitag, 19. Oktober, lassen Slawa, Marina und Michael Kaljushny im Augustinum Mölln (Sterleyer Str. 44) in einem Mix aus Swinging Sixties und Nostalgie von 19.30 bis 20.45 Uhr die großen Melodien dieser Zeit wieder auferstehen. Eintritt 11 Euro.

. Das Ensemble hanse konsonanz präsentiert am Sonntag, 21. Oktober, in der Nusser Kirche (Kirchstraße 8) alte und neuere klassische Musik aus Frankreich. Im Programm mit dem Titel „Galantes Frankreich“ gibt es Werke von Barockmeistern wie Rameau und Komponisten des frühen 20. Jahrhunderts wie Satie zu hören. Beginn ist um 17 Uhr, der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

. Die Aufkündigung des Atomabkommens durch die Trump-Administration hat die Lage im Nahen Osten verändert. Dr. Udo Metzinger analysiert am Freitag, 19. Oktober, in einem Vortrag der VHS Ratzeburg die komplizierte Rolle, die der Iran im Nahen und Mittleren Osten spielt, bespricht den saudi-arabisch-iranischen Macht- und Religionskonflikt, beschreibt die amerikanisch-europäische Position unter Obama und findet vielleicht Ansätze, Trumps Kehrtwende zu erklären und deren Folgen abzuschätzen. Sein Vortrag „Der falsche Feind?“ beginnt im Ratssaal des Rathauses (Unter den Linden 1) um 19 Uhr. Eintritt frei.