Bergedorf

Diskussion: Ist der Rückbau von Krümmel die beste Alternative?

Bergedorf. . Um die Probleme und Risiken beim Rückbau des AKW Krümmel soll es bei einer Diskussion am Dienstag, 18. September, um 19 Uhr im Cafe Crysander, Chrysanderstraße 61, gehen.

Das AKW Krümmel ist seit 9 Jahren vom Netz. Der Betreiber hat bei der Genehmigungsbehörde in Kiel einen Antrag auf Abbau gestellt. Völlig ungeklärt ist nach wie vor, wo der Atommüll gelagert werden soll. Ebenso umstritten ist die so geplante „Freigabe“ von zum Beispiel Bauschutt.

Die entsprechenden Unterlagen liegen bis zum 24. September im Geesthachter Rathaus aus oder sind online einsehbar unter schleswig-holstein.de/kruemmel. Bis zum 24. September können Einwendungen gegen das geplante Vorhaben bei der Genehmigungsbehörde eingelegt werden. Unter dem Motto „Wird Krümmel so zum Endlager?“ diskutieren Bernd Redecker vom LAG Atom (Lüneburger Aktionsbündnis gegen Atomanlagen) und Marion Lewandowski von AKW Nee Bergedorf.

© Bergedorfer Zeitung 2018 – Alle Rechte vorbehalten.