Sesamstraße

Wolle und Pferd wollen Windrad ausbuddeln

Foto: NEWS & ART/Carsten Neff

Neuengamme. Die Sesamstraßen-Figuren Wolle, das Schaf, und Pferd haben im Windpark Neuengamme gedreht. Schauspielerin Julia Stinshoff erklärte ihren felligen Freunden, wie dort aus Wind Strom erzeugt wird.

Die Suche nach günstigem und sauberem Strom führt Wolle und Pferd nach Neuengamme zur Windkraftanlage „Ben“ der NET OHG. Dort lassen sie sich von Julia (Schauspielerin Julia Stinshoff) genau erklären, wie das so funktioniert – das Strom-Machen aus Wind. Der neugierige Wolle packt all seinen Mut im Schafspelz zusammen und klettert auf den Generator in 60 Meter Höhe. „Da wird einem ganz schwindelig, aber eine super Aussicht!“. Wolle und Pferd beschließen, das Windrad auszubuddeln und mitzunehmen, für die Stromerzeugung in ihrem Garten...

Einen ganzen Tag lang hat das Team der Sesamstraße an der Windanlage am Neuengammer Hausdeich gedreht. Die Puppen kamen mit einem 30-Mann-Team. Laster voller Kameratechnik, Licht, Ton, fürs Catering. „Ein ganz schöner Aufwand für fünf Minuten Fernsehen“, staunt Klaus Soltau von der NET OHG. Der NDR hatte sich gezielt für das Windrad „Ben“ entschieden. „Es ist eine der höheren Anlagen in Hamburg, und wir haben einen Fahrstuhl nach oben, sonst hätten die alle klettern müssen“, erklärt Soltaus Partner Jens Heidorn.

Für die Nutzung des Windrades wird die NET OHG dem NDR keine Rechnung schreiben. Soltau: „Das ist doch eine tolle Werbung für die Windenergie. Kinder müssen lernen, dass Strom nicht einfach aus der Steckdose kommt.“

Warum das Drehbuch der Episode mehrfach umgeschrieben werden musste und welche Sorgen Wolle und Pferd plagen, lesen Sie in der Printausgabe der Bergedorfer Zeitung/Lauenburgische Landeszeitung vom Freitag, 20. Juni. E-Paper / Abo.