Baumstamm

Schneller Ersatz für zerstörten Storchenhorst

Foto: Schwirten

Neuengamme. Ein umgestürzter, etwa acht Meter hoher Eichbaumstumpf samt Storchenhorst und drei zerbrochene Eier haben gestern am Neuengammer Hausdeich für Aufregung gesorgt.

Anwohner und Gegner des in der Nähe geplanten Windkraftanlagen-Repowerings argwöhnten, dass die Eiche auf dem Hof Bardowicks absichtlich zu Fall gebracht worden sei. Denn ein Storchenhorst im 1000-Meter-Radius der Windkraftanlagen könnte das Modernisieren verhindern. Eine Nachbarin will vormittags Sägegeräusche gehört haben.

Gerhard Bardowicks weist das zurück. Tatsächlich ragt die riesige Baumwurzel des umgestürzten Eichbaumstumpfs meterhoch in den Himmel. Der morsche, ausgehöhlte Stamm weist keinerlei Sägespuren auf. Noch gestern wurde Ersatz für den Storchenhorst geschaffen.

Mehr lesen Sie in der Printausgabe der Bergedorfer Zeitung/Lauenburgische Landeszeitung vom Sonnabend, 3. Mai E-Paper / Abo.