SV Curslack-Neuengamme

Nach 16 Jahren: Michael Hering verlässt den SVCN

Kurz vor der Einweihung der Sitzplatztribüne 2014: der scheidende 1. Vorsitzende Michael Hering.

Foto: Dirk Schulz

Kurz vor der Einweihung der Sitzplatztribüne 2014: der scheidende 1. Vorsitzende Michael Hering.

Curslack. Der 1. Vorsitzende steht nicht für eine weitere Amtszeit zur Verfügung. Einen Nachfolger gibt es noch nicht.

Curslack. Es war ein Meilenstein in der Geschichte des SV Curslack-Neuengamme, als am 15. November 2014 die überdachte Sitzplatztribüne am Gramkowweg eingeweiht wurde. Seitdem verfügt der Verein aus den Vierlanden über das schönste Fußballstadion im Hamburger Osten. Der Vater dieses Projekts ist Michael Hering.

Seit 16 Jahren hat er den Vorsitz des SVCN inne. Doch damit ist nun Schluss. Wenn am 27. Februar auf der Jahreshauptversammlung ein neuer Vorstand gewählt werden soll, steht Hering nicht mehr zur Verfügung. Eine Ära geht damit zu Ende. Mit dem 57-Jährigen werden auch der 2. Vorsitzende Manfred Jührs und Kassierin Gabriela Gießler den Verein verlassen.

„Ich gebe die Hoffnung nicht auf“

Das Problem: Auch rund sechs Wochen vor der Wahl gibt es noch keinen Nachfolgekandidaten für den scheidenden Amtsinhaber. Hering sieht es als seine letzte Aufgabe an, diesen zu finden. „Ich gebe die Hoffnung nicht auf“, verspricht er.

Als seinen größten Erfolg sieht der selbstständige Fliesenleger übrigens nicht die Tribüne, sondern den Ausbau des Sponsorings an. „Als ich angefangen habe, hatten wir fünf Banden, von denen eine bezahlt wurde. Jetzt sind wir komplett voll. Und alle bezahlen“, sagt Hering. Auch auf das Team hinter den Kulissen und davor ist er stolz. Wobei: Von Chefcoach Torsten Henke fehlt immer noch die Zusage für die kommende Spielzeit. Es wäre dann seine 16. Saison. Auch der 50-Jährige ist wie Hering ein Urgestein des Vierländer Vereins und hätte dann zum Noch-Vereinsboss aufgeschlossen.

Mein Ein und Alles

Und was macht der scheidende SVCN-Chef nun mit seiner vielen Freizeit? Hering wird jedenfalls nicht bange. „Am meisten freue ich mich darauf, mehr Zeit für meine 14 Monate alte Enkeltochter zu haben. Sie ist mein Ein und Alles“, sagt er. Die Oberligaspiele des SV Curslack-Neuengamme wird er natürlich weiterhin besuchen. In der vierten und letzten Reihe der überdachten Tribüne hat Hering einen Sitzplatz auf Lebenszeit. Dort, wo die Sicht auf das Spielfeld am besten ist.