02.08.12

Torsten Henke

Spion auf dem Fahrrad

Curslack. Mit dem SV Curslack-Neuengamme und Germania Schnelsen treffen zum Saisonstart in der Fußball-Oberliga gleich der Dritte und Vierte der vergangenen Spielzeit aufeinander. Zeit für ungewöhnliche Maßnahmen, so dachte sich wohl SVCN-Trainer Torsten Henke. Von Volker Gast

SV Curslack-Neuengamme, Torsten Henke
Foto: Hanno Bode SVCN-Trainer Torsten Henke hat sich die Stärken und Schwächen des ersten Gegners, Germania Schnelsen, genau ausgeguckt.

Obwohl Germania Schnelsen zu den Top-Teams der Fußball-Oberliga gehört, war die Elf des neuen Trainers Bert Ehm zuletzt stets ein dankbarer Kunde für den SV Curslack-Neuengamme. Drei von vier Punktspielen in den vergangenen beiden Jahren entschieden die Vierländer für sich. Kein Wunder, dass der Respekt auf Schnelsener Seite riesengroß ist. "Eine ganz schwere Nuss", gelte es zu knacken, heißt es auf der Schnelsener Homepage vor der Partie zum Saisonauftakt am Sonnabend (15 Uhr) am Gramkowweg in Curslack.

Komplimente, die SVCN-Trainer Torsten Henke nur zu gerne zurückgibt. "Der Respekt ist beidseitig", betont er, "ich erwarte Schnelsen auch in dieser Saison wieder im vorderen Bereich." Und da Vorsicht bekanntlich die Mutter der Porzellankiste ist, radelte Henke höchstpersönlich bis nach Kröppelshagen, wo er die Schnelsener beim 2:0-Testspielerfolg gegen die TuS Dassendorf unter die Lupe nahm. "Wir müssen das Offensivquartett mit Tamer Dönmez, Sebastien Mankumbani, Stephan Rahn und Björn Nadler in den Griff bekommen", lautete das Ergebnis seiner Spionage-Tour, "davon hängt alles ab."

Vielleicht hilft bei diesem Vorhaben ja die Wahl des richtigen Spielsystems weiter. Henke ließ seine Elf in der ersten Hälfte des Testspiels gegen Dassendorf im ungewohnten 4-2-3-1-System agieren. Es war die beste Hälfte der gesamten Vorbereitung und brachte eine 2:0-Führung hervor, die die Vierländer allerdings später noch verspielten.

Zuletzt wechselte Henke dann aber wieder zum gewohnten 4-4-2-System mit den beiden Neuzugängen Jan Landau und Alexander Pohlmann als Spitzen. "Wir können beides spielen", betont Henke, "da Alex ein Stürmer ist, der sich gerne weit zurückfallen lässt, sind die Unterschiede oft nur Details." Mal schauen, ob er am Sonnabend die richtige Mixtur findet.

Leser-Kommentare Kommentare
Leserkommentare sind ausgeblendet.
Kommentare einblenden
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt.

Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Bergedorfer Zeitung.
Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt.
HINWEIS: Die Leserkommentare werden moderiert und freigeschaltet in der Zeit von:
Werktags: 6-23 Uhr
Wochenende und Feiertags: 7-23 Uhr
blog comments powered by Disqus
Meistgelesene Artikel
  1. 1. Ermittlungen Polizei hebt Autoschieber-Werkstatt aus
  2. 2. Leuschnerpark Unfall beendet Seifenkistenrennen
  3. 3. Verbraucherzentrale Abzocker setzen Rentner unter Druck
  4. 4. P+R Gebühren Zahlen bald nur noch Berufspendler?
LESERREPORTER_teaser
kontakttelefon_968146l.jpg
Kontakt

So erreichen Sie unsere Redakteuremehr »

VW_online-signet
Volkers Welt

Wissen, staunen, schmunzeln, ratenmehr »

ANZEIGEN_kontakt
Schreiben Sie uns!

Wir rufen oder mailen zurück!mehr »

LeserreisenTieser
Verreisen

Mit uns in den Urlaub!mehr »