Bergedorf 85

"Elstern" zum Piepen – Regionalliga ade!

Foto: Volker Koch

Bergedorf. Chaos an den Sander Tannen: Noch am Sonntag hatte der 1. Vorsitzende des FC Bergedorf 85, Ronny Wenzel, verkündet: „Wir haben für die Regionalliga gemeldet.“ Auf einer Liste, die der Norddeutsche Fußball-Verband am Dienstag veröffentlichte, taucht der Vereinsname der „Elstern“ jedoch nicht auf.

Demnach haben aus der Hansestadt lediglich der Hamburger SV, FC St. Pauli II und SC Victoria einen Zulassungsantrag für die neue Regionalliga Nord gestellt. Doch wo sind die Bewerbungsunterlagen der „Elstern“ geblieben?

Die „85“-Offiziellen schieben sich die Schuld gegenseitig in die Schuhe. Wenzel gibt an, Mathias Hammer, der den Klub berät, hätte die Unterlagen beim NFV einreichen sollen. Der frühere Vorsitzende von „85“ wiegelt aber ab: „Ich hatte dafür gar keine Berechtigung.“ Hintergrund: Hammer ist wegen Passvergehen des Vereins vom Hamburger Fußball-Verband noch bis zum 30. Juni dieses Jahres gesperrt. In einem Gespräch am Dienstagnachmittag soll Hammer gegenüber Wenzel angeblich eingeräumt haben, dass er die Unterlagen für die Regionalliga nicht eingereicht habe, weil er keinerlei Chancen auf Erfolg sehe. So fehlt eine Unbedenklichkeitserklärung der Polizei bezüglich der baulichen, infrastrukturellen, organisatorischen und betrieblichen Anforderungen an das Stadion Sander Tannen.

Hammer betont jedoch, er habe die Unterlagen Wenzel in die Hand gedrückt mit der Bemerkung: „Das ist einzureichen.“ Wer immer für das Chaos um die Regionalliga verantwortlich ist, die Folgen dürften weitreichend sein. Wenzel will zunächst mit der Mannschaft sprechen. Sein Rücktritt gilt nach eigenen Angaben „zu 90 Prozent“ als wahrscheinlich. „Ich habe alles gemacht, auf wen soll ich mich noch verlassen?“ Warum er die Unterlagen nicht selbst eingereicht habe? „Das muss ich mir anlasten“, sagt Wenzel.

Ohne ihn wäre der Verein handlungsunfähig. Denn dem Vorstand gehören außer Wenzel nur noch ein Kassenwart (Peter Bombek) und zwei Beisitzer (Marco Strauer und Martin Sobczyk) an. Wenzel ist zudem Sponsor der 1. Damen, die in die 2. Bundesliga aufsteigen will und die Unterlagen dafür fristgerecht eingereicht hat. Noch größer wird die Zerreißprobe bei den 1.?Herren, dem Tabellenführer der Oberliga. Geht Wenzel, der bei der Mannschaft sehr beliebt ist, dürften alle mündlichen Zusagen der Spieler null und nichtig sein. Von einem neuen Trikotsponsor ist zudem weit und breit nichts zu sehen. „Im Moment ist mir die Lust auf Fußball vergangen“, sagt ein geschockter „85“-Kapitän Sascha de la Cuesta.