Bergedorf/Allermöhe

Party-Wochenende gerät heiter bis wolkig

Stadtfest und Wutzrock verlaufen friedlich, aber nicht ganz trocken

Bergedorf/Allermöhe.  Das war ein Mega-Party-Wochenende: Stadtfest in Bergedorf, Wutzrock am Eichbaumsee, und in Lauenburg bescherte die „Altstadt Art“ den Freunden der Kunst schöne Momente.

Viele Stadtfest-Besucher kamen auch aus Hamburg und dem Umland. Sie lobten das besondere Flair der großen Bergedorfer Party in der ansprechenden Fußgängerzone und vor der einzigartigen Schlosskulisse. Langjährige Stadtfestbesucher übten dagegen eher Kritik: Die Meile sei kürzer, das Bühnenprogramm weniger vielfältig, das Angebot geringer als „früher“. Der Dauerregen am Sonntag trübte auch die Stimmung bei vielen Schaustellern. Durchgehend großer Andrang herrschte dagegen beim Kettenkarussell vor der Kirche und beim Fahrgeschäft „Crazywave“, dessen Moderator mit besonders kessen Sprüchen und dem „Becherspiel“ nicht nur die Mitfahrer, sondern auch die Zuschauer bestens unterhielt.

Am Eichbaumsee wurde zum 39. Mal die Wutzrock-Sau rausgelassen. Nach Schätzungen der Polizei feierten allein am Sonnabend etwa 10 000 Musikfreunde zu Rock-, Hip-Hop- und Punk-Klängen. Am Seeufer hatten Hunderte Wutzrocker, vor allem Besucher um die 20, Zelte aufgebaut. Andere schliefen in ihren VW-Bussen oder großen Wohnmobilen Marke Eigenbau.

Höhepunkte bildeten die Auftritte der Gruppen Egotronic, Feine Sahne Fischfilet und Bazzookas. Polizei und Organisatoren zeigten sich zufrieden: „Keine besonderen Vorkommnisse.“Seiten 14-16, 22

© Bergedorfer Zeitung 2017 – Alle Rechte vorbehalten.