Stadtbücherei

Beim Schmökern einen Latte Macchiato genießen

Uta Silderhuis, Silke Malchow und Natascha Ehrich (von links) gönnen sich wie viele Leser zur Zeitungslektüre einen Kaffee.

Foto: Elke Richel / BGZ

Uta Silderhuis, Silke Malchow und Natascha Ehrich (von links) gönnen sich wie viele Leser zur Zeitungslektüre einen Kaffee.

Lauenburg. Romane und Kinderbücher liegen voll im Trend bei den Lesern der Lauenburger Stadtbücherei.

Totgesagte leben länger, meint der Volksmund. Wenn man sich die Statistik der Schul- und Stadtbücherei anschaut, könnte daran etwas sein. Allen Prophezeiungen zum Trotz, brachen die Ausleihzahlen für gedruckte Bücher auch 2016 nicht ein. Im Gegenteil: 19 637 Romane gingen über den Ausleihtresen, etwa 400 mehr als im Jahr zuvor. Rund 56 400 Kinder- und Jugendbücher liehen sich die jungen Leser aus, das sind über 7000 mehr als 2015. Deutlich weniger wurden dagegen Computerspiele, CDs und DVDs nachgefragt. „Die Jugendlichen spielen lieber online. Und auch Filme kann man sich im Internet ohne Probleme runterladen“, sagt Uta Silderhuis.

Männliche Jugendliche „zurückerobert“

Für die Büchereileiterin sind solche Zahlen wichtig. Schließlich geht es darum, den Bestand für die insgesamt 3880 Nutzer der Bücherei möglichst attraktiv zu halten. Über 372 neue Leser konnten sich die Büchereimitarbeiterinnen im vergangen Jahr freuen. Was besonders auffällt: Während früher männliche Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren die Bücherei oft nicht mehr „cool“ genug fanden, kippte 2016 dieser Trend. „Das liegt vor allem an der gymnasialen Oberstufe in der Albinus-Gemeinschaftsschule. Die Schüler der oberen Klassen nutzen die Bücherei gern und oft“, weiß die Büchereichefin.

Stadt investierte 65 000 Euro in die Bücherei

Aber nicht nur was die Statistik betrifft, ist das Büchereiteam mit 2016 sehr zufrieden. Denn nun sind auch die letzten der aus den 50er-Jahren stammenden Regale aus der Bücherei verschwunden. Seit 2011 hat die Stadt insgesamt rund 65 000 Euro in die Neuausstattung der Bücherei investiert, die 2011 mit dem neuen Teppichboden begann. 2012 gab’s eine neue Ausleihtheke, 2013 neue Regale für die Kinderbücherei, ein Jahr später für den Jugendbereich und dann wurden nach und nach auch die restlichen erneuert.

Die neuste Attraktion: ein Kaffeeautomat

Seit einem Monat gibt es eine weitere Attraktion in der Bücherei: Die aktuelle Tageszeitung kann man jetzt bei einem Glas Latte Macchiato lesen, oder bei einer Tasse Tee im neuen Bestseller schmökern. Angst, dass der neue Teppichboden durch Kaffeeflecke verunstaltet wird, hat Uta Silderhuis nicht. „Unsere Leser achten die neue Einrichtung sehr, und schließlich ist eine Bücherei von heute nicht mehr mit der vor 50 Jahren zu vergleichen, in der es still und übertrieben gesittet zugehen musste“, sagt sie lachend.

Aktionen außerhalb der Büchereiräume

Überhaupt ist die Bücherei inzwischen viel mehr als eine Ausleiheinrichtung. Im vergangenen Jahr hat sich das Team nämlich eine Menge einfallen lassen: Neben den Führungen von Schulklassen und Veranstaltungen für alle Altersgruppen, gab es ein paar besondere Aktionen außerhalb der Büchereiräumlichkeiten. So versteckten die Mitarbeiterinnen am Nikolaustag im gesamten Stadtgebiet 100 Bücher, hängten sie an Bäume oder Türklinken. Wer ein Buch gefunden hatte, durfte es behalten. „Die Reaktion der Lauenburger war überwältigend. Wir werden das in diesem Jahr sicher wiederholen“, kündigt die Leiterin an. Für diese Aktion kommen Geschenkexemplare zum Einsatz.

Bücherflohmarkt am 24. Januar

Aber auch viele ausrangierte Bücher sind zu schade zum Wegwerfen und finden auf den beliebten Flohmärkten der Bücherei neue Besitzer. Die nächste Gelegenheit zum Stöbern ist am Dienstag, 24. Januar, ab 14.30 Uhr, in der Bücherei (Weingarten 10).