Lauenburg Narren des Nordens feiern mit Schnulzen und frechen Sprüchen

Die Auftritte der Tanzgarde gehören zu den Höhepunkten der Karnevalsnacht der Schnakenbeker Carnevalsvereins.

Foto: Timo Jann

Die Auftritte der Tanzgarde gehören zu den Höhepunkten der Karnevalsnacht der Schnakenbeker Carnevalsvereins.

Schnakenbek inzwischen eine echte Kanevalshochburg. Die beiden Karnevalls nächte des Jahres werden aber traditionell in Lauenburg gefeiert.

Helau, Alaaf oder Ahoi: Die Karnevalisten im Norden lassen es auf ganz unterschiedliche Weise krachen. Helau in Neumünster und Wittorf, Ahoi in Lübeck und Alaaf in Schnakenbek – oder eben auch in Lauenburg, wenn der Schnakenbeker Carnevalsverein von 1990 seine Karnevalsnächte in der Stadt feiert. Am Sonnabend um
20.11 Uhr war es soweit – in der Osterwoldhalle stieg die erste von zwei Karnevalsnächten.

„Es ist schön, dass wir so viele Karnevalisten begrüßen können“, freute sich Vanes-
sa I., Prinzessin des Schnakenbeker Vereins. Sie saß zwischen dem Elferrat auf einem Thron mitten auf der Bühne.

Das Männerballett sorgte für Lachtränen beim Publikum

Und dort gab es einiges zu sehen. Die Tanzgarden des Vereins zeigte tolle Tänze, das Männerballett war ein umjubelter Höhepunkt, und jede Menge Beifall gab es für Dinah Frankiewicz und Linus Schildt aus Wittorf: Das Tanzpaar ist eines von nur zwei Tanzpaaren im Land und legte einen eindrucksvollen Auftritt hin.

Per Bitdinger gab passend zum Motto „Schlager oder Rock, darauf haben wir Bock“, einige schnulzige Schlager zum Besten, Bernd aus Falkenfeld sorgte mit launigen Sprüchen und speziellem Humor für Gelächter. Kostprobe: Sagt der Matrose zum Kapitän, dass er einen blinden Passagier entdeckt habe. Was er denn nun tun soll. Wie immer über Bord werfen, antwortet der Kapitän. Fragt der Matrose, was er denn mit dessen Stock und dem Hund machen solle?

Am 6. Februar steigt die zweite Karnevalsnacht

„In unserer Region ist es zwar ungewöhnlich, dass es einen Karnevalsverein gibt. Aber ich freue mich, dass es bei uns gelungen ist, diese Sache zu etablieren“, erklärte Schnakenbeks Bürgermeister Christian Pehmöller. Dann zogen die Karnevalisten zum Lied „Kölle Alaaf“ in die Osterwoldhalle.

Auch am kommenden Sonnabend feiern Schnakenbeks Narren noch eine Karnevalsnacht an der Elbstraße. Los geht es wieder um
20.11 Uhr. Karten gibt es für
8 Euro an der Abendkasse, Gäste sind willkommen.