Fortbildung Seniorenbegleiter: Helfen, den Alltag zu meistern

Foto: Ute Dürkop / BGZ

Lauenburg. Pflegekräfte können der Arbeitsbelastung nicht mehr standhalten. Sie erhalten eine Chance mit der Fortbildung zum Seniorenbegleiter.

Das in Deutschland mittlerweile Pflegenotstand herrscht, ist bittere Realität. Seit vergangenem Jahr können Pflegeeinrichtungen zudem Leistungen für die Betreuung von Patienten abrechnen, für die bisher kein Anspruch bestand – beispielsweise für demenzkranke Menschen. Die Kehrseite der Medaille: ein weiterer Bedarf an Pflege- und Betreuungspersonal. Weil es das nicht gibt, werden an die vorhandenen Kräfte immer höhere Anforderungen gestellt.

Anforderungen an Pflegekräfte nehmen ständig zu

Im Bildungszentrum Hohegeest der Awo werden seit 1995 staatlich anerkannte Altenpfleger und Altenpflegerhelfer ausgebildet. Leiterin Peggy Saß erfährt immer häufiger von der Überlastung der ehemaligen Absolventen im Berufsalltag. So sei rückenschonendes Arbeiten, wie es in der Schule gelehrt wird, nur mit dem Einsatz von zwei Pflegenden möglich. In der Praxis fehlt die zweite Kraft aber oft. Dazu kämen zunehmend seelische Belastungen, weil die Pflegekräfte ihrem eigenen Anspruch an ihren Beruf nicht gerecht werden könnten. Alles Bedingungen, die dazu führen, dass viele Pflegekräfte ihren Beruf aufgeben müssten.

Umschulung zum Seniorenbegleiter

Das Lauenburger Bildungszentrum geht deshalb seit 2015 einen neuen Weg, so dass die erfahrenen Pflegekräfte trotzdem weiter in ihrem beruflichen Umfeld bleiben können: mit einer Zusatzqualifikation zum Seniorenbegleiter. Berufsbegleitend erwerben die Teilnehmer in einem sechsmonatigen Kursus – ergänzend zu vorhandenem Fachwissen – Fähigkeiten, um mit den Patienten beispielsweise zu basteln, zu kochen, spazieren zu gehen oder ihnen andere begleitende Dienste anzubieten. Der Kursus kostet 819 Euro und wird aus dem Programm „Wegebau“ der Arbeitsagentur gefördert. Arbeitgeber erhalten, je nach Alter ihrer teilnehmenden Mitarbeiter, einen Zuschuss von bis zu 75 Prozent. Die erweiterte Qualifikation zum Seniorenbegleiter kann auch der Einstieg zu Berufen der Altenpflege sein. Der nächste Kursus startet am 12. Februar im Bildungszen-trum Hohegeest (Reeperbahn 35). Weitere Infos unter Telefon (041 53) 5 84 90.