28.03.12

Hotel im Fürstengarten

4,5 Sterne müssen es schon sein

Lauenburg. Die ortsansässigen Hoteliers haben keine Angst vor der Konkurrenz durch das geplante Hotel im Fürstengarten. Sie erwarten eine Belebung der Wirtschaft - und davon würden auch ihre eigenen Betriebe profitieren. Von Detlef Bienwald

Fotostrecke
Foto: Jann

An der Grenze des Fürstengartens soll das 120-Betten-Hotel entstehen.

Foto: bienwald

Walter Weber-Niemann (Mühle) hat seinen Plan für einen Anbau vorerst auf Eis gelegt.

Foto: bienwald

Thomas Timm (Bellevue) sieht die typische Klientel seines Hauses nicht betroffen.

Foto: bienwald

Sönke Ellerbrock (Schifferhaus) würde nur ein Drei-Sterne-Hotel als Konkurrenz für sich und die Kollegen betrachten

Der geplante Neubau eines Hotels mit 120 Betten und einem großen Wellnessbereich im Fürstengarten schreckt die ortsansässige Hotellerie nicht. "Wir sehen das als Bereicherung des Angebots und hoffen in der Folge auf eine Belebung der wirtschaftlichen Infrastruktur im Bereich der Innenstadt", berichtet Sönke Ellerbrock vom "Alten Schifferhaus" (30 Zimmer) von einem Gespräch mit seinen Kollegen.

Bernd Tofelde vom Hotel "Zum Halbmond" (10 Zimmer, eine Ferienwohnung) sieht mögliche Synergieeffekte, für die aber der Bereich rund um den Fürstengarten attraktiver gestaltet werden müsste. Walter Weber-Niemann von der "Lauenburger Mühle" (34 Zimmer) kann das "Hurra-Geschrei der Politik", dass endlich einmal jemand Geld in Lauenburg investieren wolle, nachvollziehen und hält eine Belebung der Restaurant-Szene für vorstellbar. Und Thomas Timm vom Hotel "Bellevue" (12 Zimmer) ist sicher, dass ein großes Hotel keinem Gast die Atmosphäre eines familiengeführten Betriebes bieten kann.

Der vorsichtige Optimismus der Hoteliers ist aber eng mit einer Aussage von Bürgermeister Andreas Thiede im Vorfeld der Zukunftskonferenz verbunden, in der Hotelplaner Gerd Prantner das Vorhaben vorstellte. Dort habe Thiede zugesagt, dass sich der (noch nicht bekannte) Investor im 4,5-Sterne-Sektor bewegen werde. "Das ist auch das Mindeste", fordern die ortsansässigen Hoteliers, die zwischen zwei und 3,5 Sternen eingestuft sind, Bestandsschutz für ihre Häuser.

"Sheraton Lauenburg, Hilton Lauenburg oder Steigenberger Lauenburg wären eine Bereicherung für die Stadt und geeignet, den Hotelstandort Lauenburg weltweit zu bewerben", ist Ellerbrock überzeugt: "Und bei Zimmerpreisen um 160 Euro hätten wir nichts zu befürchten." Sollte sich Prantner allerdings für einen Investor wie Best Western entscheiden, würde es Probleme geben: "In dem Moment, wo sich das neue Hotel auf unserem Preisniveau bewegt, wird es gefährlich."

Ähnliche Gefahr sehen die vier Hoteliers auch bei "Winter-Kampfpreisen", um die erforderliche Bettenauslastung von durchschnittlich 50 bis 60 Prozent im Jahr zu gewährleisten. "Steigenberger Rügen bietet zum Beispiel in der schwachen Jahreszeit vier Übernachtungen mit Halbpension für 154 Euro an", hat Ellerbrock recherchiert und sagt auch im Namen seiner Kollegen: "Da werden wir nicht mithalten können, auch wenn wir Kleinen individuellen Charme durch die Lage, persönliche Betreuung und Veranstaltungen bieten können."

Eine gewisse Skepsis bleibt also, bis konkrete Pläne vorliegen. Walter Weber-Niemann hat daraus die Konsequenz gezogen: "Für das neue Hotel ist zwar noch kein Strich gezeichnet worden. Den Plan, mein Bettenkontingent durch einen Anbau aufzustocken, habe ich aber dennoch erst einmal auf Eis gelegt. Ich werde die weitere Entwicklung abwarten."

Leser-Kommentare Kommentare
Leserkommentare sind ausgeblendet.
Kommentare einblenden
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt.

Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Bergedorfer Zeitung.
Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt.
HINWEIS: Die Leserkommentare werden moderiert und freigeschaltet in der Zeit von:
Werktags: 6-23 Uhr
Wochenende und Feiertags: 7-23 Uhr
blog comments powered by Disqus
Meistgelesene Artikel
  1. 1. Neue Fahrzeuge für Drei "Kleine" für flache Gerätehäuser
  2. 2. Delegation in Peking Yongqjang Chen will in Lauenburg investieren
  3. 3. Graffiti-Sprayer Täter schickt Polizei eine SMS - Festnahme
  4. 4. Sponsoren retten Startschuss für das Wintervergnügen
LESERREPORTER_teaser
kontakttelefon_968146l.jpg
Kontakt

So erreichen Sie unsere Redakteuremehr »

VW_online-signet
Volkers Welt

Wissen, staunen, schmunzeln, ratenmehr »

ANZEIGEN_kontakt
Schreiben Sie uns!

Wir rufen oder mailen zurück!mehr »

LeserreisenTieser
Verreisen

Mit uns in den Urlaub!mehr »