21.02.12

Nachwuchstalent

Ein Klavier und Jazzmusik – das ist alles, was Bela braucht

Lauenburg. Hochtalentiert und mit einem sympathischen Selbstbewusstsein ausgestattet; stellte sich der 17-Jährige Bela Meinberg mit seinem ersten Solokonzert als Jazz-Pianist in der Heinrich-Osterwold-Halle vor.

Jazz-Pianist Bela Meinberg (17) spielte in der Heinrich-Osterwold-Halle sein Bewerbungsprogramm für das Studium an der Musikhochschule.
Foto: Dürkop Jazz-Pianist Bela Meinberg (17) spielte in der Heinrich-Osterwold-Halle sein Bewerbungsprogramm für das Studium an der Musikhochschule.

"Er ist uns im vergangenen Jahr bei der ersten Veranstaltung 'da capo talento' aufgefallen, wir sind ins Gespräch gekommen und haben ihn zu einem Solokonzert eingeladen", erzählt Bernhard Sdun. Er nennt die von ihm zur Förderung junger Talente initiierte "da capo"-Veranstaltung "Blüte des Künstlerhauses".

Kinder und Jugendliche aus den Musikschulen Ratzeburg und Lüneburg haben, dank der Kooperation zwischen Künstlerhaus und dem Leiter der Kreismusikschule Ratzeburg, Peter Seibert, ein Forum gefunden, in dem sie ohne Leistungsdruck ihr Talent vorstellen können.

Leistungsdruck oder übertriebener Ehrgeiz sind für Bela Meinberg, der aus Lüneburg stammt und jetzt in Bargteheide wohnt, dank der umsichtigen Führung durch seinen Vater, ebenfalls Jazz-Musiker und Dozent an der Musikhochschule Hannover, kein Thema: "Wir leben in gegenseitigem Respekt miteinander und achten die Wünsche und Bedürfnisse jedes einzelnen Familienmitglieds", sagt Bernd Meinberg.

Er geriet auch nicht in Panik, als ihm sein Sohn trotz guter Noten erklärte, dass er mit dem Realschulabschluss das Gymnasium verlassen wird. Dank seines herausragenden Talents wird ihm das Abitur als Voraussetzung für einen Studienplatz an der Musikhochschule erlassen, allerdings muss er die Aufnahmeprüfung im Juli absolvieren.

Seine ersten Berufspläne, Drummer zu werden, legte Bela mit zehn Jahren in die Spielzeugkiste. Ständiger Begleiter wurde das Klavier, in seiner musikalischen Familie immer präsent. Partys, Disco, Rauchen oder Alkohol haben in seinem Leben keinen Platz – nicht, weil er ein Langweiler ist, sondern weil ihm die Musik so viel Spaß macht, dass er einfach nichts anderes benötigt. "Ich kann durch den Jazz meinen Gefühlen Ausdruck verleihen und habe die Möglichkeit, mich mit rhythmischen Improvisationen auszuleben", sagt er mit leidenschaftlicher Begeisterung in Stimme und Blick.

Bei den gut 60 Zuhörern sprang der Funke seiner Musikbegeisterung durch sein hervorragendes Spiel schnell über. Sie belohnten ihn mit großem Beifall.

Offensichtlich ist Bela Meinberg auf dem richtigen Weg, denn er weiß trotz seiner gerade mal 17 Lebensjahre schon ganz genau, wie seine Zukunft aussehen wird. "Ich will auf die Bühnen dieser Welt und ordentlich Klavier spielen", sagt er.

du
Leser-Kommentare Kommentare
Leserkommentare sind ausgeblendet.
Kommentare einblenden
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt.

Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Bergedorfer Zeitung.
Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt.
HINWEIS: Die Leserkommentare werden moderiert und freigeschaltet in der Zeit von:
Werktags: 6-23 Uhr
Wochenende und Feiertags: 7-23 Uhr
blog comments powered by Disqus
Meistgelesene Artikel
  1. 1. Fast verdoppelt Raubzug der Autodiebe in Hamburgs Osten
  2. 2. Schließungswelle Karstadt Bergedorf bleibt, Billstedt schließt
  3. 3. Gewerbeflächen Geesthacht und Schwarzenbek in Not
  4. 4. Prestige-Objekt Der Menzer-Werft-Platz verrottet
LESERREPORTER_teaser
kontakttelefon_968146l.jpg
Kontakt

So erreichen Sie unsere Redakteuremehr »

VW_online-signet
Volkers Welt

Wissen, staunen, schmunzeln, ratenmehr »

ANZEIGEN_kontakt
Schreiben Sie uns!

Wir rufen oder mailen zurück!mehr »

LeserreisenTieser
Verreisen

Mit uns in den Urlaub!mehr »