Broschüre

Durchblick im Bildungs-Dschungel

Jeder fängt mal klein an. Durchblick für die Großen schafft jetzt ein Bildungs-ABC der SPD-Landtagsfraktion Schleswig-Holstein.

Foto: Jens Rufenach/ photothek.net / photothek

Jeder fängt mal klein an. Durchblick für die Großen schafft jetzt ein Bildungs-ABC der SPD-Landtagsfraktion Schleswig-Holstein.

Glinde.Eine Bildungsbroschüre bringt alle auf den gleichen Wissensstand in Sachen Schulpolitik. In den vergangenen Jahren hat sich einiges getan.

Glinde/Kiel.  Zur Schule gegangen ist jeder. Doch lassen sich die Grundschulzeit von 1950, das Abitur von 1975 oder der Realschulabschluss von 1993 eigentlich noch mit der Schule von heute vergleichen? Ganz sicher nicht, sagt die SPD-Landtagsfraktion und ihr bildungspolitischer Sprecher Martin Habersaat aus Stormarn. Jetzt haben die Genossen ihr eigenes Bildungs-ABC auf den neuesten Stand gebracht. Herausgekommen ist eine Bildungsbroschüre, die bei allen, deren letztes Zeugnis schon lange zurückliegt, kaum Fragen offen lässt.

„Abgucken erlaubt“

Von A wie „Abgucken erlaubt!“ bis Z wie „Zentralabitur“ werden alle Begriffe erklärt, die man als Eltern, Großeltern oder Pate heutzutage parat haben sollte. „Die Schule verändert sich schnell, und was zu unserer eigenen Schulzeit die Regel war, kann heute schon längst überholt sein“, sagt der SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Ralf Stegner, der sein Abitur 1978 abgelegt hat.

Wer was nicht weiß und gerne wissen möchte, hat der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Martin Habersaat, bei vielen Veranstaltungen über Monate gesammelt. „Ich bin froh über jede Frage, die mir gestellt wird und jede Antwort, die zur Klärung beiträgt“, sagt der Reinbeker. Vor seiner politischen Karriere war er selbst als Lehrer tätig. „Auch zu meiner Zeit als Schüler und Lehrer gab es beispielsweise noch keine Schulbegleiter.“, Menschen also, die Kinder mit Behinderungen oder sonderpädagogischen Förderbedarf im Unterricht begleiten.

Realschule heißt jetzt Gemeinschaftsschule

Der Realschulabschluss heißt mittlerweile „Mittlerer Schulabschluss“ und er wird nicht mehr an der Realschule, sondern der Gemeinschaftsschule abgelegt. In DAZ-Klassen wird Deutsch als Fremdsprache unterrichtet, und zum sogenannten doppelten Abiturjahrgang zählen in Schleswig-Holstein jene jungen Menschen, die 2016 ihr Abitur ablegten, einige nach neun, andere erstmals nach acht Jahren.

Das Bildungs-ABC sei die Bilanz der vergangenen Legislaturperiode, sagt Habersaat vier Monate vor den Landtagswahlen: Ziel sei es, jedem Kind, unabhängig von seinem Elternhaus, die bestmöglichen Bildungschancen zu bieten.

In der dritten Auflage der Broschüre könnte der Begriff Oberstufe neu definiert werden: Derzeit gibt es Überlegungen, so der Landtagsabgeordnete, Schülern Zusatzangebote zu ihren Kernfächern anzubieten. Die Broschüre kann auf der Internetseite der SPD (www.spd.l tsh.de) heruntergeladen oder unter Tel. (04 31) 988 13 07 bestellt werden.