13.08.09

Ausflugstipp

Farbiger Blütenteppich rund um das Schweriner Schloss

Schwerin. In der Ferienzeit stellt unsere Zeitung täglich Geheimtipps und Ideen für Ausflüge vor. Diesmal geht's zur Bundesgartenschau nach Schwerin.

Rund um das Schweriner Schloss ist die Bundesgartenschau 2009 angelegt. Auf 550.000 Quadratmetern Gesamtfläche präsentiert sich die Buga bis 11. Oktober nahe der Stadtmitte.
Foto: BuGa Schwerin Rund um das Schweriner Schloss ist die Bundesgartenschau 2009 angelegt. Auf 550.000 Quadratmetern Gesamtfläche präsentiert sich die Buga bis 11. Oktober nahe der Stadtmitte.

Es ist eine Bundesgartenschau der leisen, besinnlichen Töne. Keine spektakuläre Seilbahn, keine architektonischen Attraktionen wie Klettertürme, Treppenkunstwerke oder Grotten aus Kletterpflanzen. Nein, hier haben die Planer konsequent auf die große Geste verzichtet. Stattdessen erwartet uns in Schwerin ein kleines künstliches Paradies, ein handgemachtes Blütenmeer, ein ideales Ausflugsziel für alle, die gern träumen, die Zeit vergessen, die Seele baumeln lassen.

Rund um die Schlossinsel – und damit in unmittelbarer City-Nähe mit häufigen Blickachsen auf die Altstadt – sind die einzelnen Parks angeordnet und geschickt miteinander verbunden. Zum herrschaftlichen Schloss gibt es nun also auch die herrschaftlichen Gärten – bis zum 11. Oktober, dem letzten Öffnungstag.

AUSFLUG_bild

Es ist schon erhebend, auf der etwa 300 Meter langen Brücke über den Schweriner See entlang dem Schloss von einer zur anderen farbenfrohen Pracht zu schreiten. Auf insgesamt 550.000 Quadratmetern Fläche haben die Gartenarchitekten 14.000 Quadratmeter Stauden, 10.000 Quadratmeter mit wechselndem Blühbesatz, 3000 Quadratmeter Rosen, 1000 Quadratmeter Rhododendron, 4000 Quadratmeter Gehölze, Obst und Kletterpflanzen gesetzt. 2500 Quadratmeter sind der Friedhofsgärtnerei gewidmet, und auf 2000 Quadratmetern finden sich Themenflächen wie ein Naturgarten oder ein Designgarten, wo zwischen der Bepflanzung keine Erde, sondern bunte Glasscherben zu sehen sind.

Vom Eingangsbereich, dem Garten des 21. Jahrhunderts, gelangt man über die BUGA-Kolonnade auf die erste Gartenerlebnisfläche, die Schwimmende Wiese. Die unmittelbare Nähe des Wassers an der Schwimmenden Wiese fordert geradezu heraus, das Sonderthema Seerosen an dieser Stelle zu platzieren.

Doch wer mit dem Auto nach einer knappen Stunde Fahrt in Schwerin eintrifft, muss nicht unbedingt den Haupteingang suchen. Besser ist es, den Park-Beschilderungen zu folgen und dann einen der vielen Nebeneingänge zu nehmen. Denn in der City sind die meisten Parkplätze für Anwohner reserviert.

Ein Tipp zur Verpflegung: Auf dem Buga-Gelände gibt es gastronomische Angebote von der Würstchenbude bis zum Restaurant mit deutscher Standardküche. Die Preise sind aber gesalzen, ein belegtes Brötchen im Reisegepäck kann daher nicht schaden.

tv
Leser-Kommentare Kommentare
Leserkommentare sind ausgeblendet.
Kommentare einblenden
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt.

Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Bergedorfer Zeitung.
Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt.
HINWEIS: Die Leserkommentare werden moderiert und freigeschaltet in der Zeit von:
Werktags: 6-23 Uhr
Wochenende und Feiertags: 7-23 Uhr
blog comments powered by Disqus
Meistgelesene Artikel
  1. 1. Schließungswelle Karstadt Bergedorf bleibt, Billstedt schließt
  2. 2. Gewerbeflächen Geesthacht und Schwarzenbek in Not
  3. 3. Fußball-Oberliga Betrugsverdacht verdichtet sich
  4. 4. Fast verdoppelt Raubzug der Autodiebe in Hamburgs Osten
LESERREPORTER_teaser
kontakttelefon_968146l.jpg
Kontakt

So erreichen Sie unsere Redakteuremehr »

VW_online-signet
Volkers Welt

Wissen, staunen, schmunzeln, ratenmehr »

ANZEIGEN_kontakt
Schreiben Sie uns!

Wir rufen oder mailen zurück!mehr »

LeserreisenTieser
Verreisen

Mit uns in den Urlaub!mehr »