Anmeldezahlen

Bergedorfer Hansa-Gymnasium wächst rasant

Das Hansa-Gymnasium wird bei Eltern immer beliebter.

Foto: Rath

Das Hansa-Gymnasium wird bei Eltern immer beliebter.

Bergedorf. Die Schule verzeichnet ein Anmeldeplus von 67 Prozent. GSB ist aber trotz Verlusten bei Anmeldungen Spitzenreiter.

Bergedorf.  . Jubel am Hansa-Gymnasium: Nach Jahren teils dramatisch geringer Anmeldezahlen ist die Schule jetzt so beliebt wie nie. Für das kommende Schuljahr wurden 140 Fünftklässler angemeldet, ein Plus von sagenhaften 67 Prozent – so viel wie an keiner anderen Hamburger Schule.

Schule wird wohl fünfzügig

„Wenn die Behörde zustimmt, werden wir nach den Sommerferien fünfzügig“, sagt Rektorin Hildegund Remme, deren aktueller fünfter Jahrgang nur drei Parallelklassen zählt. Sie sieht die neue Beliebtheit als Erfolg einer jahrelangen Arbeit: „Es ist gelungen, unseren traditionellen Ruf als leistungsbetonte Schule durch eine soziale Komponente zu ergänzen. Am Hansa werden die Schüler nämlich nicht nur intellektuell gefördert, es gibt auch einen angenehmen Umgang miteinander und natürlich kommt der Spaß nicht zu kurz.“ Das habe auch die Befragung der Eltern während der Anmelderunde gezeigt: „Durchweg wurde die gute Atmosphäre in unserer Schule gelobt“, sagt Remme.

1280 Fünftklässler im Jahrgang

Der künftige fünfte Jahrgang im Bezirk wird mit 1280 Schülern um 134 größer als der aktuelle, daher gibt es unter den je fünf staatlichen Gymnasien und Stadtteilschulen fast keinen Verlierer. Nach dem Hansa-Gymnasium verzeichnet die Stadtteilschule Richard-Linde-Weg mit 38 Schülern oder fast 50 Prozent das zweitgrößte Plus auf künftig 116 Schüler in Klassenstufe 5.

Einziges Sorgenkind ist die Gretel-Bergmann-Stadtteilschule in Neuallermöhe, die in der Gunst der Eltern von 102 auf 86 angemeldete Kinder gesunken ist. Die Stadtteilschule Bergedorf (GSB) rutscht um moderate sechs auf künftig 171 Fünftklässler, die Stadtteilschule Lohbrügge wächst um zwei auf 127. Deutlicher ist das Plus in Kirchwerder, wo die Stadtteilschule um 17 Fünftklässler auf künftig 104 wächst.

Auch in Neuallermöhe Grund zur Freude

Beim Blick auf die Gymnasien gibt es neben dem Hansa auch in Neuallermöhe Grund zur Freude: Den Aufbau des neuen Schulprofils belohnen die Anmeldezahlen hier mit einem Plus von 25 Prozent auf künftig 110 Fünftklässler. Bei Luisen-Gymnasium (142 Fünftklässler / plus 5), Gymnasium Lohbrügge (162 / plus 9) und Bornbrook (122 / plus 7) bleibt die Schülerzahl nahezu gleich.

Dass die positiven Zahlen am Zustrom der jetzt erstmals offiziell zugelassenen Schleswig-Holsteiner Schüler liegt, ist aus der Statistik nicht abzulesen. Lediglich 95 der 1280 künftigen Fünftklässler kommen demnach aus Wentorf, Reinbek und anderen Nachbarorten Bergedorfs. Sie haben sich vor allem am Luisen- (23) und am Hansa-Gymnasium (19) angemeldet.

Bergedorfs Stadtteilschulen sind übrigens sehr beliebt: 47,2 Prozent der künftigen Fünftklässler wurden hier angemeldet. Im Hamburger Durchschnitt sind es nur 45,8.