17.05.12

Schülerprojekt

So leben die Lohbrügger Waldbienen

Lohbrügge. Es ist ein richtiger Lehrpfad geworden: Die Schüler der Stadtteilschule Lohbrügge haben fleißig an Texten und Schautafeln gearbeitet, um jedem Spaziergänger die Waldbiene und andere Insekten nahezubringen. Sogar ein Insektenhotel haben sie gebaut.

Kathrin Maiwald, Aylin Emil, Stanislav Skidanov und Florian Elfers am Insektenhotel im Grünen Zentrum. Die Lohbrügger Stadtteilschüler haben zur Lebensweise der Waldbienen 13 Infotafeln gefertigt und einen Lehrpfad angelegt.
Foto: Strickstrock Kathrin Maiwald, Aylin Emil, Stanislav Skidanov und Florian Elfers am Insektenhotel im Grünen Zentrum. Die Lohbrügger Stadtteilschüler haben zur Lebensweise der Waldbienen 13 Infotafeln gefertigt und einen Lehrpfad angelegt.

Wer lernen will, dass die Rote Mauerbiene zwei "Hörner" am Kopfschild trägt und dass kleine Sandhügel im Wald bis zu zwei Meter tiefe Waldbienen-Nester sind, sollte ins Grüne Zentrum kommen: Von der Stadtteilschule Lohbrügge bis zur Volière schlängelt sich ein neuer Lehrpfad, den die Achtklässler der Kurs-Werkstatt "Natur Pur" gemeinsam mit der Produktionsschule von Sprungbrett e.V. geschaffen haben: Elf kleine und zwei große Info-Tafeln führen bis zum Insektenhotel, in dem sich auch Ohrenkneifer, Florfliegen und Marienkäfer wohlfühlen dürfen.

"Wir haben Texte aus Büchern und aus dem Internet umgeschrieben, dass auch Schüler sie verstehen können", berichtet Stanislav Skidanov (14), der mit seinen Klassenkameraden auch Buntstift-Zeichnungen anfertigte, damit die Entwicklung und Ernährung der Bienen deutlich wird. Immerhin mehr als 500 Arten von Waldbienen sind bekannt, sie alle nutzen ihren Stachel nicht zur Abwehr, sondern nur für die Eiablage – die Tierchen sind also ungefährlich.

"Viele Lohbrügger Nachbarn freuen sich über unser Projekt", sagt Schulleiter Thorsten Schumacher, der dafür Geld beim Stadtteilbeirat eingeworben hatte. Nun hoffen alle, dass die Info-Tafeln vom Vandalismus verschont bleiben.

stri
Leser-Kommentare Kommentare
Leserkommentare sind ausgeblendet.
Kommentare einblenden
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt.

Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Bergedorfer Zeitung.
Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt.
HINWEIS: Die Leserkommentare werden moderiert und freigeschaltet in der Zeit von:
Werktags: 6-23 Uhr
Wochenende und Feiertags: 7-23 Uhr
blog comments powered by Disqus
LESERREPORTER_teaser
kontakttelefon_968146l.jpg
Kontakt

So erreichen Sie unsere Redakteuremehr »

VW_online-signet
Volkers Welt

Wissen, staunen, schmunzeln, ratenmehr »

ANZEIGEN_kontakt
Schreiben Sie uns!

Wir rufen oder mailen zurück!mehr »

LeserreisenTieser
Verreisen

Mit uns in den Urlaub!mehr »