G8 oder G9? NDR-Umfrage befeuert Volksbegehren

Foto: NEWS & ART/Carsten Neff

Bergedorf. Abitur nach acht oder nach neun Jahren? Eine Elterninitiative will in Hamburg per Volksentscheid Wahlfreiheit an Gymnasien durchsetzen. Nach einer NDR-Umfrage sind 84 Prozent der Hamburger gegen jedes Turbo-Abitur.

G8 oder doch wieder G9? Diese Frage spaltet mal wieder die Gemüter in ganz Norddeutschland. Grund dafür ist eine Umfrage von infratest dimap im Auftrag des NDR Fernsehen. Sie ist Wasser auf die Mühlen der Initiative „G9-Jetzt-HH“.

Laut der Befragung in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Niedersachsen sprechen sich 80 Prozent für eine Rückkehr zum Abitur nach neun Jahren an Gymnasien aus. In Hamburg sind es sogar 84 Prozent. Nur 17 Prozent wünschen sich den Erhalt des bundesweiten „Turbo-Abiturs“.

Ein Ergebnis, das den Initiatoren des Volksbegehrens in die Hände spielt. „Die Umfrage stimmt genau mit dem überein, was wir auf der Straße erleben“, sagt Kerstin Kleenworth, Leiterin des Kampagnenbüros von „G9-Jetzt-HH“.

Die Kauffrau ist überzeugt, dass bis zum Ende der Frist am 8. Oktober die nötigen 63.000 Unterschriften zusammenkommen. Im Sommer 2015 könnte dann ein Volksentscheid folgen, in dem alle Hamburger darüber abstimmen können, ob an Gymnasien neben G8 auch wieder G9 möglich sein soll. Zurzeit haben Schüler nur die Wahl, das Abitur entweder nach zwölf Jahren an einem Gymnasium abzulegen – oder in 13 Jahren an einer Stadtteilschule.

Gegner wie Thorsten Neumann vom Vorstand des Elternrates der Stadtteilschule Bergedorf warnen: „Allein die Umstellungen würden 80 Millionen Euro Mehrkosten mit sich bringen. Vor allem aber wird uns das Projekt viele unruhige Jahre bescheren.“

Mehr lesen Sie in der Printausgabe der Bergedorfer Zeitung/Lauenburgische Landeszeitung vom 23. September E-Paper / Abo.