Kursus im Rieck-Haus

Die Kunst des Spinnens

Curslack (ten). Wenn heutzutage einer spinnt, dann meinen die Leute eher, er tickt nicht ganz richtig, als dass er handwerklich begabt ist. Doch genau um die altehrwürdige Kunst des Wollfaden-Spinnens geht es am Sonnabend, 25. Juli, 11 bis 16 Uhr, im Rieck-Haus, Curslacker Deich 284.

Curslack (ten). Wenn heutzutage einer spinnt, dann meinen die Leute eher, er tickt nicht ganz richtig, als dass er handwerklich begabt ist. Doch genau um die altehrwürdige Kunst des Wollfaden-Spinnens geht es am Sonnabend, 25. Juli, 11 bis 16 Uhr, im Rieck-Haus, Curslacker Deich 284.

Gabriela Pohl (58) ist eine Expertin am Spinnrad und bringt Interessierten bei, wie aus Schur verstrickbare Wolle wird. Die 58-Jährige, die aus Wolle auch individuelle Stücke fertigt, stammt aus Altengamme. Sie lebt in Hollenbek und schwört auf Naturmaterial aus der Region, das ihr Schäfer aus Vierlanden und dem Herzogtum Lauenburg liefern.

Bevor die Rohwolle versponnen und zweifädig verzwirnt wird, hat sie die Schur mit Soda gewaschen und kardiert (eine Art Kämmen). Gabriela Pohl war in jüngster Zeit schon zwei Mal im Rieck-Haus zu Gast: beim Erdbeerfest und mit einem ersten Spinnkursus, der bei den Teilnehmern bestens ankam.

Wer sich den zweiten Kursus (Kosten 55 Euro) nicht entgehen lassen möchte, sollte sich schnell anmelden bei Gabriela Pohl unter Telefon 015 20 / 98 56 36 oder per E-Mail an

© Bergedorfer Zeitung 2017 – Alle Rechte vorbehalten.