Kirchwerder

Hoffest und Handarbeitstage locken die Besucher

Ausflugsziele: Freundeskreise organisieren Bio-Genuss und Augen-Schmaus

Was Freundeskreise für schöne Angebote auf die Beine stellen können, wurde einmal mehr am Wochenende unter Beweis gestellt: Zwei Handarbeitstage hat der Freundeskreis Rieck-Haus im Freilichtmuseum am Curslacker Deich 284 organisiert, und der Freundeskreis Hof Eggers unterstützte das Hoffest am Kirchwerder Mühlendamm 5 tatkräftig.

Die Döns und den Eingangsbereich des Rieck-Hauses hatten fleißige Frauen an beiden Tagen der offenen Tür in eine reich bestückte Handarbeitsstube verwandelt. Hier konnte nicht nur bewundert, sondern auch gekauft werden.

Vorbei an stickenden Vierländerinnen, die ihre schönsten Stücke präsentierten, schauten Besucher Gabriela Pohl aus Hollenbek auf die geschickten Hände. Sie zeigte am Spinnrad, wie aus Schafpelzen weiche Wolle wird. Ihre handgefertigten Pullover, Jacken, Schals und Mützen wurden gebührend bewundert und gern gekauft.

Geradezu atemberaubend wirkte auf viele Besucher die Ausstellung von Ulrike Madeya. Die Kielerin hatte Kostbarkeiten nach Curslack gebracht, die Frauen in Ostpreußen gefertigt hatten. Ulrike Madeya betreut seit mehr 30 Jahren unter dem Motto "Hilfe für Euch" Bedürftige Menschen in Ostpreußen. Erlöse, die in diesem Jahr bei 15 Ausstellungen in Norddeutschland erzielt werden, fließen ausschließlich in die humanitäre Hilfe. Ehrenamtlich transportiert der Kieler Freundeskreis Handarbeitsmaterial nach Ostpreußen. Dort freuen sich zwölf Frauen, gegen ein geringes Entgelt arbeiten zu können. Ihre Produkte werden wieder abgeholt und hier verkauft.

Bei Kaffee und Kuchen lauschten Besucher den Dia-Vorträgen von Heimatkundler Ernst Korth, der Bilder des Königsberger Gebietes, der russischen Seite Ostpreußens und der Kurischen Nehrung zeigte. Die "Veer- un Marschlanner Rundümwieser" führten Gruppen durch das Freilichtmuseum.

Dass ein kräftiger Regenguss am Sonntag den Open-Air-Gottesdienst von Pastor Ulrich Billet praktisch in die Zelte vor dem Backhaus spülte, tat der insgesamt fröhlichen Stimmung auf dem Biohof Eggers in der Ohe keinen Abbruch. "Das hat der Pastor doch gut gemacht", sagte eine Besucherin später beim herzhaften Biss in den leckeren Biokuchen vom Hof-Laden-Café.

Interessierte nutzten die Führungen über den Hof und ins Feld, begutachteten den Kornspeicher von 1535 und die Geräte-Ausstellung "Ernte und Verarbeitung von Reet". Wie viel Spaß das Hüpfen von Strohballen macht, zeigten ausgelassen tobende Kinder. Andere genossen mit ihren Eltern eine Rundfahrt im Treckeranhänger. Ob süß, deftig, warm oder kalt: Bio-Produkte vom Hof boten den Gästen eine breite Genusspalette.

© Bergedorfer Zeitung 2017 – Alle Rechte vorbehalten.