Energie

Erste 150-Meter-Anlagen beantragt

Repowering: Bis zu vier neue Windräder sollen dieses Jahr in Neuengamme in Betrieb gehen

Die ersten 150 Meter hohen Windräder sollen in Neuengamme noch in diesem Jahr aufgestellt werden. Klaus Soltau (50), Mitinhaber der NET OHG, geht davon aus, dass mindestens zwei neue Windräder ab Oktober Strom liefern können, bis Jahresende möglicherweise vier. Zehn der zwölf alten Anlagen sollen bis 2015 durch sechs leistungsstärkere Windräder ersetzt werden (Repowering). Der NET OHG gehören vier der neuen und sieben der alten Anlagen.

Für vier 150-Meter-Anlagen hat die NET OHG gerade fehlende Unterlagen für die Beantragung eines förmlichen immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahrens - mit Öffentlichkeitsbeteiligung - an die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) versendet. Die Antragstellung zieht sich in die Länge, weil die BSU vor einem dreiviertel Jahr auf fehlende Unterlagen hingewiesen hatte. Unter anderem war ein "Fledermausgutachten" veraltet.

Die Unterlagen werden deshalb erneut - und wieder mit sechswöchiger Einwendungsfrist - ausgelegt, außerdem ist eine öffentliche Erörterung geplant. Die Termine stehen noch nicht fest.

Soltau rechnet mit einer Genehmigung im März. Dann könne im Mai mit dem Bau von mindestens zwei Anlagen begonnen werden. Der Hersteller benötige mehrere Monate, um die großen Windräder zu fertigen, zahlreiche Teile kommen von Zulieferfirmen. Die Montage vor Ort, vermutlich im Oktober, dauert dann nur eine knappe Woche.

Das Genehmigungsverfahren könne aber auch bis zum Frühjahr dauern, meint Volker Dumann, Sprecher der BSU: "Es liegen bereits rund 150 Einwendungen vor - wir rechnen mit weiteren. Die müssen dann erst einmal bearbeitet werden." Dadurch könnte sich die Aufstellung der Anlagen entsprechend verzögern.

Die Anlagen drei und vier will die NET OHG möglichst noch in diesem Jahr, spätestens aber 2015 in Neuengamme aufstellen. Wie schnell das geht, hängt unter anderem vom Hersteller ab. Für die Anlagen fünf und sechs, die die "Vierländer Windkraft" plant, muss erst noch das Genehmigungsverfahren eingeleitet werden. Dies soll die NET OHG für die Betreiber übernehmen. Diese Anlagen sollen ab 2015 Strom liefern.