Kontra

"Nur nicht vor der Tür"

Margarete Krooss (77), Rentnerin aus Altengamme , würde sich am liebsten ein Windrad in den eigenen Garten stellen. "Wir wollen doch alle weg von der Atomkraft, doch irgendwoher muss der Strom ja auch kommen", sagt sie.

Auch Margarete Krooss hat bereits beim Bürgerentscheid abgestimmt - gegen eine Begrenzung der Anlagen auf eine Höhe von 100 Metern.

Ich bin gut informiert, war auch bei Versammlungen der Gegner", sagt die Seniorin. Deren Argumente empfindet sie als "Heuchelei". Krooss: "Alle wollen Windräder - bloß nicht vor ihrer Haustür."

Die Altengammerin zieht das Elbe-Hochwasser als Vergleich heran: "Alle wollen eine schöne Sicht auf die Elbe haben und sind gegen zu hohe Deiche - und das endete in einer Katastrophe."

Die Verschandelung der Landschaft lasse sie als Argument deshalb nicht gelten: "Geht ein Atomkraftwerk hoch, haben wir ein ganz anderes Problem." Deutschland müsse mit gutem Beispiel voran gehen: "Schließlich sind Windanlagen Exportschlager." Viele Menschen im Landgebiet seien ihrer Meinung: "Die trauen es sich bloß nicht zu sagen. Das finde ich sehr schade."