Graffiti

Toiletten-Häuschen sind nun Kunstwerke

Bergedorf (hy). Bergedorfs "Geheimwaffe" gegen Schmierereien, der Graffiti-Künstler Sascha Siebdrat (36), verziert die sieben neuen Toiletten-Häuschen an den Bergedorfer Badeseen mit peppig-bunten Sommer-Motiven - darunter Schwimmer, Taucher, Fische, Seerosen und Margeriten auf einer grünen Wiese.

Das Bergedorfer Bezirksamt beauftragte den renommierten Profi-Sprayer mit dem Künstlernamen "Vaine", um Schmierereien an den solarbetriebenen WCs zu vermeiden.

"In der Regel respektieren illegale Graffiti-Sprayer die Arbeit von Profi-Künstlern wie Herrn Siebdrat. Insofern ist nicht mit weiteren Schmierereien an den Toiletten-Häuschen zu rechnen", sagt Philip Baumeister, im Bezirksamt für Neubauten und Grundinstandsetzungen zuständig. Finanziert wird die Spray-Aktion ebenso wie die Häuschen von der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt.

"Wir haben unter namhaften Sprayern Preise eingeholt, und Herr Siebdrat hat uns ein faires Angebot gemacht. Ein normaler Anstrich durch einen Maler wäre kaum günstiger geworden", sagt Baumeister und fügt hinzu: "Herr Siebdrat kennt unseren Bezirk und weiß, was wir von ihm erwarten. Schließlich haben wir schon oft zusammengearbeitet, etwa den Nettelnburger S-Bahntunnel von 'Vaine' verzieren lassen."

Die drei Toiletten-Häuschen am Hohendeicher See sind bereits fertig besprayt. "Nicht nur die Auftraggeber, auch die Badegäste und Spaziergänger finden das Ergebnis sehr schick", sagt Philip Baumeister. Im kommenden Monat sollen die beiden Anlagen am Eichbaumsee sowie die WCs am Allermöher See und am See Hinterm Horn folgen.

© Bergedorfer Zeitung 2017 – Alle Rechte vorbehalten.