Auszeichnung

Hilfe für Waisen in Indien

Elmenhorst/Kiel (cus). Mit der Idee von Adolf Klein aus Sahms fing alles es an: Aus Bestürzung über die Not der Armen, vor allem der Kinder in Indien, gründete er 1965 die Patengemeinschaft Sahms.

Als er im Jahr 1994 starb, war aus der kleinen Hilfsaktion längst ein großer Verein geworden: Mehr als 1800 Kinder und 350 Familien unterstützt die Patengemeinschaft, betreibt in Südindien Heime, Werkstätten sowie sogar eine Orthopädieklinik.

Seit 1990 hat der Elmenhorster Dieter Hueske, der bereits in den 1970er-Jahren Vorstandsaufgaben übernahm, Kleins Werk an der Spitze der Patengemeinschaft fortgeführt. Dafür wird Hueske heute um 16 Uhr in Kiel von Ministerpräsident Peter Harry Carstensen das "Verdienstkreuz am Bande" verliehen.

Neben den bereits bestehenden Heimen hat Hueske den Bau acht weiterer Kinderheime, schulischer und Ausbildungseinrichtungen, der Orthopädieklinik sowie karitative Projekte realisiert. Auf mehrwöchigen Inspektionsreisen hat sich der Elmenhorster jedes Jahr persönlich vor Ort von der Wirksamkeit der Vereinsarbeit überzeugt und die satzungsgemäße Verwendung von Spenden und Patengeldern geprüft. Nicht zuletzt als Folge seines Einsatzes liegt der Verwaltungskostenanteil des Vereins, der das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI) trägt, seit Jahren konstant bei fünf Prozent.

Gesundheitsbedingt konnte Hueske in den letzten Jahren nicht mehr nach Indien reisen, legte deshalb im Dezember 2009 den Vorsitz der Patengemeinschaft nieder, die jetzt vom ehemaligen Schwarzenbeker Herbert Weihmann geführt wird. Bereits im vergangenen Jahr hatte der Verein seinen ehemaligen Vorsitzenden ein Denkmal gesetzt: Ein neu errichtetes Heim für 30 Kinder trägt den Namen "Dieter Hueske Boy's Shelter".

www.patengemeinschaft.de

© Bergedorfer Zeitung 2017 – Alle Rechte vorbehalten.