Reinbek

Tafel sucht zweiten Standort in Reinbek

Mediasystem unterstützt Hilfsprojekt für bedürftige Menschen

. Einen zweiten Standort in Reinbek für die Bergedorfer Tafel - das wünscht sich Klaus Döcke seit langem. Am liebsten wäre dem Vereinsvorsitzenden, wenn seine Kunden Lebensmittel nicht nur in Neuschönningstedt, sondern auch im Zentrum Reinbeks abholen könnten. "Der Bedarf ist da und wir haben ausreichend Ware", sagt er. Jetzt fehlten nur noch ein geeigneter Ort und vier bis fünf Ehrenamtliche, die Lust haben anzupacken. Klaus Döckes Wunschtermin: eine Ausgabe jeden Freitag.

Diese Idee verfolgen auch die Reinbeker Unternehmer Thomas und Finn Melf Pergande mit großem Interesse. Denn statt derzeit im Namen von mediasystem Geschäftskunden mit Präsentkörben oder Weinflaschen einen Weihnachtsgruß zu schicken, spenden Vater und Sohn den Gegenwert in Höhe von 1500 Euro an die Bergedorfer Tafel.

Für Thomas Pergande ist das selbstverständlich. "Ich fahre oft an der Ausgabeschlange der Bergedorfer Tafel vorbei und sehe, wie viele Menschen für Essen anstehen. Das ist einfach eine gute Sache", sagt der Firmengründer. Er informiert seine Geschäftskunden mit der normalen Weihnachtspost darüber, für welchen guten Zweck das Geld ausgegeben wird.

Sein Unternehmen bietet Kunden individuelle Lösungen aus den Bereichen Beschallungstechnik, Video- und Konferenztechnik. Als im Sommer in Allermöhe die Junioren-WM im Rudern ausgetragen wurde, sorgte die Reinbeker Firma für den guten Ton im Stadion am Wasser. "Wir haben allein einen Kilometer Glasfaserkabel verlegt", sagt Sebastian Breitkopf, Leiter im Bereich Eventtechnik.

Seine Kollegen konzipieren beispielsweise Überwachungsanlagen für das Kernkraftwerk Krümmel, installieren Amok-Warnsysteme an Schulen, statten die Veranstaltungsräume des Fünfsterne-Luxushotels "Vier Jahreszeiten" mit Technik aus oder waren dabei, als das ADAC-Gebäude technisch aufgerüstet wurde. Das Gosch-Restaurant in Wenningstedt auf Sylt leuchtet dank Reinbeker Technik jetzt mit einem Hummer auf der Fassade.

Rund 35 Mitarbeiter beschäftigen die beiden Geschäftsführer an den Standorten Reinbek und Schwerin. Auftragsgebiet von mediasystem ist Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Der Neubau im Reinbeker Gewerbegebiet ist noch ausbaufähig, eine angrenzende Gewerbefläche bereits gekauft. "In diesem Jahr haben wir neun neue Arbeitsplätze geschaffen", sagt Finn Melf Pergande.

Obwohl die Firma auch in Blankeneses Villen ein und aus geht und sogenannte "smart home"-Konzepte ausarbeitet - die Regelung von Heizung, Licht und vielem mehr über das Smartphone - haben die Geschäftsführer die Bodenhaftung nicht verloren.

Beim Einkaufen geht Thomas Pergande nicht vorbei, wenn ihn obdachlose Menschen um Spenden bitten. "Ich gebe aber kein Geld, sondern kaufe beispielsweise Bananen oder Äpfel. Ein Hinz-und-Kunzt-Verkäufer trägt meine warme Winterjacke", sagt er. Diese Art von Unterstützung kommt auch bei Klaus Döcke sehr gut an "als schönes Zeichen von Mensch zu Mensch". Und das erfreut nicht nur in der Weihnachtszeit.